Altiplano-Expedition // Februar - März 2015

Beschreibung

In Chile und Bolivien, rund um den Wendekreis des Krebses, gibt es viel zu entdecken. Hier finden wir einzigartige Landschaften vor. Dampfende Geysire, riesige Salzseen und schneebedeckte Vulkane. Die Vielfalt ist groß. Trotz der nüchternen Bezeichnung als „trockenste Wüste der Welt“ finden sich im Norden Chiles Foto-Motive außergewöhnlicher Schönheit. Denn neben der größten Kupfermine der Welt und zahlreicher internationaler Sternwarten bietet die Atacama-Wüste auch eine Menge Naturschönheiten. Ob es die bizarren Gesteinsformationen und Sanddünen rund um das „Mondtal“ sind, oder die schimmernden Gebirgsseen im Altiplano. Das Reservoir an Motiven ist nahezu unerschöpflich. Dazu beheimatet die Region eine überraschend artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Im Mittelpunkt dieser Fotoreise steht der Besuch des Salar de Uyuni – größter Salzsee der Erde und faszinierendes Naturschauspiel. Erstmals haben wir nun noch den Titicacasee mit ins Programm aufgenommen, um der Tour einen weiteren Höhepunkt hinzu zu fügen.

Reiseinfos in Kürze

Datum:
19.02. - 08.03.2015
Dauer:
18 Tage
Teilnehmer:
7 bis 9
Ausgangsort:
Frankfurt am Main
Begleitung:

Highlights

  • Atacama-Wüste
    Die trockenste Wüste der Welt hat viel mehr zu bieten als man vermuten mag, wenn man an eine karge Wüstenlandschaft ohne Niederschlag denkt. Mit ihren einzigartigen Gesteinsformationen, Sanddünen, Salzseen und Geysiren können wir hier ein breites Spektrum an Fotomotiven ablichten. Hinzu kommt eine Vielzahl an Lagunen in verschiedensten intensiven Farben. Vom Wüstendorf San Pedro de Atacama machen wir diverse Tagesausflüge und gewöhnen uns dabei schrittweise an die Höhenlagen, bevor es dann schließlich ins Hochgebirge von Bolivien geht. Als Kulisse haben wir dabei stets die Vulkankette der Anden mit ihren 6.000 Meter hohen Gipfeln im Blick. Die Tierwelt ist zudem überraschend artenreich. Eine Vielzahl an Flamingos, Lamas, Vicuñas, Wüstenfüchse, Vizcachas und diverse Vogelarten finden wir hier vor. 

  • Salar de Uyuni
    Der größte Salzsee der Erde ist eines der großen Naturwunder des Kontinents. Hexagonale Salzpfannen soweit das Auge reicht und das alles neben der fantastischen Vulkankette der Anden. Die Szenerie wirkt ziemlich surreal und wir fotografieren in dieser Traumlandschaft zu verschiedenen Tageszeiten. Der Salzsee befindet sich in den Anden auf ca. 3.600 Metern Höhe wo die Luft sehr klar ist und die Sterne Nachts funkeln. Dieses Abenteuer, das wir in Allradfahrzeugen bewältigen, ist mit Sicherheit unvergesslich!

  • Titicacasee
    Der Titicacasee in 3.600 Metern Höhe ist wie ein Meer inmitten der Hochanden. Mit einer Fläche, die etwa das 15-fache des Bodensees entspricht, erstreckt er sich bis zum Horizont. Die Fläche teilen sich Bolivien und Peru. Während unserer Altiplano-Expedition fotografieren wir am Ufer des Sees in Copacabana und auf der Sonneninsel "Isla del Sol". Hier unternehmen wir auch eine Wanderung und suchen den Kontakt zur Bevölkerung sowie zu einem Schamanen.

  • La Paz
    Das faszinierende La Paz liegt auf 3.600 Metern Höhe und beheimatet den höchstgelegenen Regierungssitz der Welt. Die Lage in einem lang gezogenen Tal ist spektakulär, denn bei guter Sicht kann man den Hausberg Illimani (6.439m) mit seinen vier Gipfeln über der Stadt thronen sehen. Geprägt wird La Paz aber vor allem durch seine Bewohner, die die Straßen bevölkern. Wir fotografieren hier auf Märkten und von Aussichtspunkten oberhalb der Stadt. Die zahlreichen Seilbahnen, die in den letzten Jahren als Transportmittel gebaut wurden, kommen uns dafür zugute.

  • Valparaíso
    Valparaíso ist die kulturelle Hauptstadt Chiles und der Schauplatz zahlreicher literarischer und musikalischer Werke. Das liegt weniger dann, dass hier der wichtigste Hafen des Landes liegt, sondern vielmehr an dem Flair mit dem wir hier konfrontiert werden. Es ist eine Künstlerstadt und wir können hier viel Street-Fotografie betreiben vor den vielen Cafés und auf den schönen Plätzen. Hier passiert immer etwas Spannendes. Das historische Straßenbild ist eine Aufgenweide und wurde deshalb von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die zahlreichen Hügel der Stadt sind mit uralten Schrägaufzügen mit dem unteren Teil Valparaísos verbunden und man kann sie bis heute benutzen. Das sorgt auf unserem Fotorundgang für eine schöne Abwechslung und ein spannendes Fotomotiv!

  • Flüge ab/bis Frankfurt mit LAN Airlines (inkl. Rail&Fly/Zubringerflüge mit Lufthansa gegen Aufpreis möglich)

  • 15 Übernachtungen inkl. Frühstück

  • individuelle Betreuung durch einen professionellen Naturfotografen

  • alle Ausflüge gemäß unserer Reiseausschreibung

  • deutschsprachiger Reiseführer auf allen Ausflügen in Chile und Bolivien

  • Eintrittsgelder für archäologische Stätten, Nationalparks und den Besuch des Sternenteleskopes

  • Flughafentransfers

  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung

  • Kundengeldabsicherung

  • Persönliche Ausgaben

  • Trinkgelder

  • Mahlzeiten, sofern nicht in der Reisebeschreibung erwähnt

Zu dieser Fotoreise liegt uns noch keine Rückmeldung vor. Lesen Sie gerne das Feedback anderer Reisen.

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de

Reiseverlauf Altiplano-Expedition // Februar - März 2015

Galeriefotos und Titelbild © Gunther Wegner

Anreise

Tag 1

  • Flugtransfer

Abends Flug von Frankfurt nach Santiago de Chile.

Santiago de Chile / Valparaíso

Tag 2

  • Ganztagesausflug

Ankunft in Santiago am Morgen. Wir begeben uns mit dem Gepäck in das Flughafenhotel Holiday Inn auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Nach dem Check-in brechen wir direkt auf zu einem Ganztagesausflug an die Pazifikküste. Valparaiso ist eine traditionsreiche Stadt und beherbergt den ältesten und wichtigsten Hafen Chiles; außerdem residieren hier Kongress und Senat. Als 1989 die Demokratie und somit der Nationalkongress wieder hergestellt wurden, verlegte man ihn von Santiago hierher. Auf den vielen Hügeln der Stadt drängen sich kunterbunt gestrichene Häuser, die eine fantastische Kulisse abgeben und Valparaíso sein ganz eigenes Flair verleihen. Nicht umsonst wurde der historische Stadtkern Valparaísos mit seiner Architektur aus der Kolonialzeit von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Oberer und unterer Teil der Stadt sind mit 16 Schrägaufzügen verbunden, die um die Jahrhundertwende (1900) konstruiert wurden und heute noch tagein, tagaus ihren Dienst tun. Mit einem davon werden wir zu einem Aussichtspunkt fahren. Während unserer Stadtrundfahrt werden wir außerdem das Regierungsgebäude und die Plaza Sotomayor mit ihrem Heldendenkmal besichtigen.

Übernachtung: Holiday Inn Santiago Airport, Santiago de Chile

San Pedro de Atacama / Valle de la Luna

Tag 3

  • Frühstück
  • Flugtransfer

Morgens Flug von Santiago nach Calama. Nach Ankunft Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zur Wüstenoase San Pedro de Atacama (2.400 m). Auf der Fahrt passieren wir die Cordillera de la Sal und genießen einen ersten Eindruck des Valle de la Luna. Auch der Blick auf die Anden mit dem fast 6.000 m hohen Vulkan Licancabur ist spektakulär.

Nach dem Einchecken in der Hosteria San Pedro de Atacama folgt ein kurzer Rundgang durch San Pedro zur ersten Orientierung. Am späten Nachmittag fahren wir in das Valle de la Muerte und in das weltberühmte Valle de la Luna zum Sonnenuntergang. Das Farbspiel auf der Andenkordillere ist atemberaubend.

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

Lagunas Altiplánicas & Salar de Atacama

Tag 4

  • Frühstück
  • Lunchpaket
  • Ganztagesausflug

Am Morgen brechen wir auf zu einigen spektakulären Lagunen im Hochgebirge. Die Fahrt verläuft zwischen dem Salzsee und der Andenkordillere hinauf zur Ortschaft Socaire (3.200m) und weiter zu den azurblauen Lagunen Miscanti und Miñiques. Hier befinden wir uns bereits in einer Höhe von über 4.200 Metern. Im Nationalreservat Los Flamencos, das die Seen einschließt, leben unter anderem Vicuñas und Flamingos.

Am Nachmittag geht es wieder hinunter auf 2.400 Meter zum Salar de Atacama. Unterwegs passieren wir erneut den südlichen Wendekreis. Die Laguna Chaxa liegt mitten im Salzsee. Von dort beobachten wir den Flug der Flamingos zu ihrem Nachtlager, während die Sonne am Horizont verschwindet. Mit etwas Glück können wir hier drei verschiedene Flamingoarten beobachten.

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

Geysire El Tatio

Tag 5

  • Frühstück

Früh morgens brechen wir auf zu den Geysiren von El Tatio (4.280 Meter). Da die Aktivität der Geysire mit Sonnenaufgang langsam nachlässt, ist eine frühe Ankunft notwendig (Frühstück vor Ort). Wer möchte kann ein Bad in einem Thermalbecken nehmen. Auf der Rückfahrt durch das Altiplano haben wir mit etwas Glück die Möglichkeit, Vicuñas, Ñandus, Flamingos, Llamas, Anden-Gänse und weitere Wasservögel vor spektakulärer Kulisse zu beobachten. Vor der Rückkehr nach San Pedro de Atacama folgt ein Stopp im kleinen Anden-Pueblo Machuca.

Der Nachmittag sowie der Abend stehen zur freien Verfügung.

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

Valle de la Muerte & Regenbogental

Tag 6

  • Frühstück

Am Vormittag unternehmen wir eine Wanderung durch die spektakuläre Schlucht Valle de la Muerte, mit tollen Aussichtspunkten und vielen Foto-Gelegenheiten.

Den Nachmittag verbringen wir im Regenbogental (Valle del Arcoiris), wo wir bis zum Sonnenuntergang bleiben werden. Ein großartiges Schauspiel. 

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

Monjes de la Packana & Sternenfotografie

Tag 7

  • Frühstück
  • Astrofotografie

Am Nachmittag unternehmen wir einen Ausflug ins Altiplano zu den Monjes de la Packana. Auf der Jama-Passstraße fahren wir zunächst Richtung Argentinien, um dann in die Einsamkeit des Altiplanos abzubiegen. Die Monjes sind von der Natur in Tausenden von Jahren bizarr geformte Felsen auf einer Höhe von über 4.200 m. Hier bleiben wir bis zum Sonnenuntergang, um das bestmögliche Licht auszukosten.

Am Abend verlassen wir dann noch einmal San Pedro um uns ausgiebig der Sternenfotografie zu widmen. 

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

Lagunas del Salar & Sternwarte

Tag 8

  • Frühstück

Nach der Nachtschicht vom Vortag gönnen wir uns einen ruhigen Start in den Tag. Am Nachmittag brechen wir auf zum Salar de Atacama (2.305 Meter). Zunächst fahren wir zur Laguna Cejar, wo man unbedingt ein Bad nehmen sollte. Der Salzgehalt ist fast so hoch wie im Toten Meer: Zeitung lesen während des Badens ist möglich!

Die Ojos del Salar (Augen des Salzsees) sind zwei kreisrunde, nebeneinander angeordnete natürliche Wasserbecken mitten im Salzsee, die Süßwasser enthalten. Weiter geht die Fahrt durch den 3.000 km2 großen Salar de Atacama zur Laguna Tebinquinche. Sie ist etwas ganz besonderes: nur in den Monaten November und Dezember enthält sie Wasser. Während der übrigen Zeit ist nur das weiße Salz zu sehen. Hier bleiben wir bis zum Sonnenuntergang, der die prächtigen Bergkulisse der Anden wie immer in wunderschönes Licht tauchen wird.

Und in der Nacht geht es noch weiter: Wir lassen uns auf der Tour Astronómico den spektakulären Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre erklären. Laut übereinstimmenden Teilnehmerberichten ein echtes Highlight! 

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

Spektakuläre Lagunen und das Valle de Dalí (Bolivien)

Tag 9

  • Vollpension

Am Vormittag geht es mit Sack und Pack zur chilenisch-bolivianischen Grenze bei Hito Cajón. Dort wechseln wir Fahrzeuge und Fahrer und beginnen unsere Bolivien-Expedition. Nach dem Verstauen des Gepäcks und dem Aufteilen auf die 4×4 Fahrzeuge geht es zur Laguna Verde. Nach der Fahrt durch das Valle de Dalí und zu den Geysiren Sol de Mañana erreichen wir am Nachmittag die spektakuläre Laguna Colorada mit ihrem roten Wasser und den darin lebenden Flamingos. In der späten Nachmittagssonne fahren wir durch die Siloli-Wüste mit dem berühmten „Steinbaum“. 

Übernachtung: Hotel del Desierto, Ojo de Perdiz

Flamingo Lagunen & Eisenbahnfriedhof

Tag 10

  • Vollpension

Der Tag ist vom Besuch mehrerer Flamingo-Lagunen geprägt (Ramaditas, Honda, Chiarkhota, Hedionda) und der Laguna Negra. Die Landschaft, eingeschlossen von farbintensiven Bergen, wirkt surreal. Die staubfreie Luft in dieser Höhe lässt alles sehr klar und rein erscheinen. Beste Voraussetzungen für spektakuläre Fotografien. Zum Sonnenuntergang treffen wir schließlich am Eisenbahnfriedhof von Uyuni ein, wo die alten Loks in goldenes Licht getaucht perfekte Motive für jeden Fotografen darstellen. Übernachtung in Colchani im Salzhotel Luna Salada, das komplett aus Salz gebaut wurde.

Übernachtung: Hotel Luna Salada, Colchani

Salar de Uyuni

Tag 11

  • Vollpension

Der Höhepunkt unserer Foto-Expedition: wir fahren auf den Salzsee Salar de Uyuni. Er ist mit rund 12.000 km2 größte Salzsee der Welt und ist mit Worten kaum zu beschreiben. Wir brechen früh auf, um zeitig bei gutem Licht vor Ort zu sein. Zu dieser Jahreszeit kurz nach der Regenzeit steht der Salzsee teilweise unter Wasser. Himmel und Erde verschmelzen am Horizont, ein unvergessliches und wahrhaft surreales Erlebnis!

Je nach Höhe des Wasserstandes ergibt sich unser heutiges Ausflugsziel. Bei relativ hohem Wasserstand fahren wir zum alten Salzhotel am Rande des Sees, bei relativ niedrigem Wasserstand fahren wir zur Insel Incahuasi, die auf einer Höhe von 3.653 Metern liegt und fossile Korallenriffe und Riesenkakteen beherbergt. 

Übernachtung: Hotel Luna Salada, Colchani

Salar de Uyuni

Tag 12

  • Vollpension

Wir verbingen einen weiteren Tag auf dem Salzsee, wo wir intensiv und bei bestem Licht fotografieren werden. Das Programm wird vor Ort zusammen mit dem Tourleiter und unseren erfahrenen Guides festgelegt. 

Übernachtung: Hotel Luna Salada, Colchani

Salar de Uyuni - La Paz

Tag 13

  • Frühstück
  • Lunch
  • Flugtransfer

Von Uyuni nehmen wir einen Inlandsflug nach La Paz, der Hauptstadt Boliviens. Mit einer Höhe von etwa 3.500 Metern der höchstgelegene Regierungssitz der Welt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann für einen ersten Rundgang durch diese faszinierende Stadt inmitten der Anden genutzt werden.

Übernachtung: La Posada de la Abuela, La Paz

La Paz

Tag 14

  • Frühstück
  • Lunch

Wir unternehmen einen gemeinsamen Stadtrundgang. La Paz ist von mächtigen Andengipfeln umgeben und mit seinen vielen engen Gassen und den farbenfrohen Bewohnern ein einzigartiges Erlebnis. Wir schlendern durch die Calle Jaén, zur Plaza Murillo, zur Plaza San Francisco, sowie zum Prado. Natürlich werden wir auch einige der bunten Märkte besuchen, auf denen sich wunderbare Fotomotive bieten.

Übernachtung: La Posada de la Abuela, La Paz

La Paz – Copacabana – Isla del Sol

Tag 15

  • Vollpension

Wir fahren nach Copacabana am Titicacasee. Er liegt in einer Höhe von 3.800 Metern und ist der zweitgrößte See Südamerikas. Aufgrund seiner Größe erscheint er wie das Meer, da man am Horizont kein Land erkennt. Mit dem Boot fahren wir auf die Isla del Sol, wo wir eine kleine Wanderung im Süden der Insel unternehmen werden. Über die Inkatreppe gelangen wir an Land und den Inkabrunnen nehmen wir etwas genauer unter die Lupe. Den Sonnenuntergang erleben wir am höchten Punkt der Insel, wo wir die Aussicht genießen werden. 

Übernachtung: Palla Khasa Lodge, Isla del Sol - Titicacasee

Isla del Sol – Copacabana – La Paz

Tag 16

  • Frühstück
  • Lunchpaket

Am Morgen unternehmen wir entweder eine Wanderung oder fahren in den Norden der Insel an den Inkastrand zu den Chincana-Ruinen. Dies wird die Gruppe gemeinsam entscheiden. Nach einem Bootstransfer zum Festland lernen wir die Wallfahrtskirche von Copacabana kennen. Durch die beeindruckende Andenkulisse geht es am Nachmittag schließlich Richtung La Paz. Unterwegs werden wir sicher wieder die Gelegenheit haben einige Fotostopps einzulegen.

Übernachtung: La Posada de la Abuela, La Paz

La Paz – Lima – Frankfurt

Tag 17

  • Frühstück
  • Flugtransfer

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Mittags bringt uns ein Transfer zum Flughafen El Alto. Unterwegs können wir noch einmal die Aussicht auf La Paz genießen, denn der Flughafen liegt oberhalb der Stadt. Über Lima treten wir schließlich unsere Heimreise an.

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de