Direkt zum Inhalt

Bolivien XXL // Oktober 2017

Beschreibung

Unsere Bolivien XXL Premiere ist in ihrem Verlauf einmalig. Über das faszinierende Rio und den legendären Nationalpark Pantanal geht es ins bolivianische Hochland mit dem spektakulären Uyuni Salzsee, farbintensiven Lagunen und dem riesigen Titicaca See. Wüstengebiete und Regenwälder sorgen für starke Kontraste und bleibende Erinnerungen.

Reiseinfos in Kürze

Datum:
06.10. - 27.10.2017
Dauer:
22 Tage
Teilnehmer:
7 bis 9
Ausgangsort:
Frankfurt am Main
Begleitung:

Highlights

  • Salar de Uyuni
    Der größte Salzsee der Erde ist eines der großen Naturwunder des Kontinents. Hexagonale Salzpfannen soweit das Auge reicht und das alles neben der fantastischen Vulkankette der Anden. Wir besuchen den Salar meist kurz nach der Regenzeit, wenn sich der Himmel in seiner Wasseroberfläche spiegelt und man das Gefühl hat in einer Traumlandschaft zu wandeln. Die klare Luft und die geringe Lichtverschmutzung lädt außerdem dazu ein den Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre perfekt abzulichten. Dieses Abenteuer, das wir in Allradfahrzeugen bewältigen, ist mit Sicherheit unvergesslich!

  • Pantanal
    Dieser Nationalpark umfasst das größte Feuchtgebiet der Erde und ist ein Paradies für Tierfotografie. Aras, Riesenotter, Jaguar, Puma und Ozelot, Sumpfhirsche, Pekaris und Capybaras, Krokodile und Kaimane. Diese Liste könnte man noch endlos weiterführen. Allein die verschiedenen Vogelarten übersteigen in ihrer Anzahl diejenige von ganz Europa. Wir versuchen hier das Maximum rauszuholen und sind deshalb für mehrere Tage vor Ort. 

  • Titicacasee
    Der Titicacasee in 3.600 Metern Höhe ist wie ein Meer inmitten der Hochanden. Mit einer Fläche, die etwa das 15-fache des Bodensees entspricht, erstreckt er sich bis zum Horizont. Die Fläche teilen sich Bolivien und Peru. Während unserer Altiplano-Expedition fotografieren wir am Ufer des Sees in Copacabana und auf der Sonneninsel "Isla del Sol". Hier unternehmen wir auch eine Wanderung und suchen den Kontakt zur Bevölkerung sowie zu einem Schamanen.

  • Rio de Janeiro
    Die Stadt am Zuckerhut ist unbestritten eine der schönsten Städte der Welt. Rio wird ihrem Spitznamen "Cidade Maravilhosa" (Fabelhafte Stadt) definitiv gerecht! Malerisch eingebettet zwischen dicht bewachsenen, grünen Hügeln und Traumstränden, mangelt es hier zu keiner Zeit an spannenden Fotomotiven. Wir wollen hier auch die brasilianische Lebensart, den Samba und die starken Kontraste fotografisch festhalten. Deshalb stürzen wir uns voll ins Leben. Natürlich darf ein Sunset Shooting am Zuckerhut genauso wenig fehlen wie ein Foto der Christusstatue über den Dächern der Stadt. 

  • Sucre
    Sucre ist die konstitutionelle Hauptstadt Boliviens und wartet mit pittoresken kolonialen und neoklassizistischen Straßen auf. Die Altstadt ist sehr gut erhalten und wurde deshalb von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Viele Bauwerke stehen unter Denkmalschutz. Ein toller Ort für Street- und Architekturfotografie und eine willkommene Abwechslung für unsere Gruppe, die hier nach einigen Tagen der Abgeschiedenheit im Altiplano wieder auf etwas menschliches Leben trifft. 

  • La Paz
    Das faszinierende La Paz liegt auf 3.600 Metern Höhe und beheimatet den höchstgelegenen Regierungssitz der Welt. Die Lage in einem Talkessel ist spektakulär, denn bei guter Sicht kann man den Hausberg Illimani (6.439m) mit seinen vier Gipfeln über der Stadt thronen sehen. Geprägt wird La Paz aber vor allem auch durch seine Bewohner, die die Straßen bevölkern. Wir fotografieren hier auf Märkten und von Aussichtspunkten oberhalb der Stadt. Die zahlreichen Seilbahnen, die in den letzten Jahren als Transportmittel gebaut wurden, kommen uns dafür zugute.

  • Yungas
    Die Yungas sind zwei langgestreckte Täler, die das Hochland Boliviens mit dem Amazonas verbinden. Die Fahrt in die subtropischen Bergwälder ist bereits ein Spektakel, denn die Ausblicke sind buchstäblich atemberaubend. Wir besuchen auf diesem Tagesausflug eine Kaffeeplantage mit Verkostung sowie eine Tierpflegestation. Die Yungas sind eine willkommene Abwechslung und ein starker Kontrast zu den Höhenlagen Boliviens.

  • Flüge ab/bis Frankfurt mit IBERIA (international) und Azul (national) – Zubringerflüge, alternative Abflughäfen und Rail&Fly auf Anfrage möglich

  • 20 Übernachtungen inkl. Frühstück

  • individuelle Betreuung durch einen professionellen Naturfotografen

  • alle Ausflüge gemäß unserer Reiseausschreibung

  • deutschsprachiger Reiseführer auf allen Ausflügen in Bolivien und Brasilien

  • Eintrittsgelder für Nationalparks

  • Flughafentransfers

  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung

  • Kundengeldabsicherung

  • Persönliche Ausgaben

  • Trinkgelder

  • Mahlzeiten, sofern nicht in der Reisebeschreibung erwähnt

Zu dieser Fotoreise liegt uns noch keine Rückmeldung vor. Lesen Sie gerne das Feedback anderer Reisen.

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de

Reiseverlauf Bolivien XXL // Oktober 2017

Galeriefotos und Titelbild © Gunther Wegner

Anreise

Tag 1

  • Flugtransfer

Flug von Frankfurt nach Rio de Janeiro. Transfer zum Hotel.

Übernachtung: Americas Copacabana Hotel, Rio de Janeiro

Rio de Janeiro

Tag 2

  • Frühstück

Río de Janeiro – eine der schönsten Städte der Welt. Hier genießen wir die brasilianische Lebensfreude, das schöne Wetter und die atemberaubende Lage der Stadt inmitten der Hügel, Inseln und Lagunen. Unsere fotografische Mission startet hier und zum Sonnenuntergang sind wir auf dem Zuckerhut. Danach haben wir uns dann einen echten „Caipirinha“ verdient… :)

Übernachtung: Americas Copacabana Hotel, Rio de Janeiro

Rio de Janeiro – Corumba – Arroyo de Concepción

Tag 3

  • Frühstück
  • Abendessen

Flug von Rio nach Corumbá. Fahrt über die brasilianisch-bolivianische Grenze nach Arroyo de Concepción, von wo aus wir morgen unsere Pantanal-Exkursionen starten. Nach Ankunft im Hotel steht uns der Rest des Tages zur Erholung und zur fotografischen Einführung durch Gunther zur Verfügung. Übernachtung in Arroyo de Concepción im Hotel Resort Pantanal.

Arroyo de Concepción – Laguna Caceres – Río Pimiento – Arroyo de Concepción

Tag 4

  • Vollpension

Wir besuchen das Pantanal – eines der größten und schönsten Feuchtgebiete der Erde – mit einer unglaublichen Tier-Vielfalt. Am frühen Morgen fahren wir auf die Laguna Caceres, am Ufer der Lagune entlang, danach über den Río Pimiento und seine Kanäle, Tierfotografie unter Gunthers Anleitung (Echsen, Capihuara, verschiedene Vogelarten) und Pflanzen (wenn wir Glück haben, sehen wir die weltberühmte Victoria Regia). Sonnenuntergang auf der Laguna Caceres. Übernachtung in Arroyo de Concepción.

Arroyo de Concepción – Canál Tamengo – Río Paraguay – Arroyo de Concepción

Tag 5

  • Vollpension

Schon in den frühen Morgenstunden sind wir wieder auf dem Boot, um das beste Licht zu erwischen. Wir fahren über den Canál Tamengo und den Río Paraguay auf der Suche nach Tieren, die hier nicht schwer zu fotografieren sind. Übernachtung in Arroyo de Concepción.

Arroyo de Concepción – Aguas Calientes – Santiago de Chiquitos

Tag 6

  • Vollpension

Vormittags fahren wir nach Aguas Calientes. Hier können wir in den Bad in den heißen Quellen baden, die hier einen kleinen Fluss entstehen lassen. Anschließend geht es weiter nach Santiago de Chiquitos. Hier befinden wir uns nun in einer ganz anderen Landschaft: wunderbare Felsformationen, umgeben von subtopischer Vegetation laden förmlich zu Landschaftsfotografie zu den verschiedenen Tages- (und Nacht-) Zeiten ein.
Nach Mittagessen und Mittagspause unternehmen wir eine erste kleine Wanderung hinauf zu den verschiedenen Aussichtsplätzen der Serranía de Santiago mit Blick über das Valle de Tucavaca und bleiben dort bis nach dem Sonnenuntergang. Am Abend besteht gegebenenfalls die Möglichkeit, eine kleine Orchesterprobe des Barockorchesters der Jesuiten-Mission zu sehen und zu fotografieren. Alternativ: Sternenfotografie. Übernachtung in Santiago de Chiquitos im Hotel Boutique Beula.

Santiago de Chiquitos

Tag 7

  • Vollpension

Nach wie vor befinden wir uns im bezaubernden Santiago de Chiquitos. Wo wir heute zum einen die wunderbaren Felsformationen im schönsten Licht fotografieren werden und zum anderen auch Gelegenheit finden werden, den kleinen Ort, seine Menschen und Historie kennenzulernen. Schon zum Sonnenaufgang sind wir unterwegs zu den verschiedenen Aussichtsplätzen der Serranía de Santiago. Nach dem Frühstück Ausflug zu kleinen, farbenfrohen Bachläufen und Wasserbecken. Nach Mittagessen und Mittagspause Wanderung (etwa zweieinhalb Stunden hin und zurück) zu den Cuevas Miserandino und zum Arco Grande oder Fahrt und Wanderung zu weiteren Aussichtsplätzen der Serranía de Santiago. Übernachtung in Santiago de Chiquitos.

Santiago de Chiquitos – San José de Chiquitos – Santa Cruz – Sucre

Tag 8

  • Frühstück
  • Lunch

Am frühen Morgen fahren wir nach San José de Chiquitos (mit dem ein oder anderen Fotostopp unterwegs (u.a. am Torre de Chochis). Hier können wir auf der Plaza fotografieren, die kleine Jesuiten-Kirche bietet einen schönen Hintergrund. Wer möchte kann selbstverständlich die Kirche und das Museum besichtigen. Weiterfahrt nach Santa Cruz de la Sierra. Am späten Nachmittag Flug von Santa Cruz nach Sucre. Transfer zum Hotel.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre

Tag 9

  • Frühstück

Stadtrundgang in Sucre, mit Besuch des Innenhofs der Universität San Xavier, der Plaza 25 de Mayo, des Marktes und des Franziskanerklosters La Recoleta (von hier aus bietet sich ein schöner Blick über die Stadt). Spaziergang durch die kolonialen und neoklassizistischen Straßen der Stadt, mit der Möglichkeit das Leben dort fotografisch festzuhalten (Streetfotografie). Sonnenuntergang und ggf. Zeitraffer-Fotografie vom Dach des Hotels mit Blick zu den gegenüberliegenden Kirchen San Felipe Neri und Su Merced.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre – Potosí – Pulacayo – Uyuni

Tag 10

  • Vollpension

Nun geht es ins Hochland. Frühmorgens starten wir durch die Cordillera de las Chichas nach Potosí. Dort unternehmen wir einen Spaziergang durch die kolonialen Straßen der Stadt, wo wir wieder versuchen werden, unsere Eindrücke fotografisch umzusetzen. Märkte, Menschen, das Leben. Auch Potosí ist ein wunderschöner Ort für Fotografen. Danach geht’s durch die Cordillera de las Chichas in das durch den angrenzenden Salzsee weltberühmte Uyuni. Unterwegs halten wir in der Pampa de Llamas und beim kleinen Bergarbeiterdorf Pulacayo. Den Salzsee heben wir uns für später auf, denn heute nutzen wir zunächst die Sonnenuntergangsstimmung, um den großartigen Eisenbahnfriedhof in Uyuni zu besuchen. Die alten Loks und Waggons stehen hier schon seit vielen Jahren und haben unzählige Geschichten zu erzählen, die fotografisch bei bestem Licht umgesetzt werden wollen. Übernachtung in Uyuni im Hotel Los Jardines de Uyuni.

Uyuni – Villa Mar

Tag 11

  • Frühstück
  • Abendessen

Der Vormittag steht zur Erholung im Hotel zur Verfügung. Schließlich wollen auch die vielen schönen Fotos zwischendurch mal gesichtet und gesichert werden. Gunther steht euch auch dazu jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.. Am späten Vormittag fahren wir über das Valle de Rocas bis nach Villa Mar und genießen den Sonnenuntergang an den bizarren Felsformationen von Villa Mar. Übernachtung in Villa Mar im Hotel Mallcu Cueva.

Villa Mar – Laguna Verde – Laguna Colorada – Ojo de Perdiz

Tag 12

  • Vollpension

Nun geht es in die fantastische und wirklich einzigartigen Landschaften das Altipano. Schon zum Sonnenaufgang sind wir daher unterwegs, um das ganz spezielle Licht hier einzufangen. Zum Sonnenaufgang fahren wir zu den Geysiren Sol de Mañana und anschließend über die Laguna Polquis, das Valle de Dalí und die Laguna Blanca zur Laguna Verde. Die Lagunen des Altiplano sind Wunderwerke der Natur, die trotz ihrer Nähe zueinander, unterschiedlicher nicht sein können. Die Wasserfarben gehen von rot über blau, türkis, weiß und ihre Ufer sind von wunderbaren Mineralablagerungen bestimmt, die hervorragende Vordergründe für unsere Landschaftsfotos bieten…Nach dem Mittagessen Spaziergang am Ufer der Laguna Colorada (rot). Sonnenuntergang am Steinbaum in der Siloli-Wüste. Übernachtung in Ojo de Perdiz im Hotel del Desierto. Unsere höchste Nacht!

Ojo de Perdiz – San Juan

Tag 13

  • Vollpension

Auch heute können wir uns am Altiplano und seinen Lagunen nicht satt sehen. Am frühen Morgen Fahrt zur Laguna Ramaditas, zur Laguna Honda, zur Laguna Chiarkhota und zur Laguna Hedionda. Sollten wir bisher keine Flamingos gesehen haben (unwahrscheinlich) gibt es hier auf jeden Fall welche! Spaziergang am Ufer dieser Flamingo-Lagune. Mittagessen in einer verlassenen Schwefelmine. Am Nachmittag gibt’s dann mit der Besuch der Laguna Turquiri unsere vorerst letzte Lagune und wir fahren über San Antonio nach San Juan. Zum Sonnenuntergang Besuch der Necropolis (prekolumbische Gräber). 

Übernachtung: Hostal Los Lipez, San Juan

San Juan – Salar de Uyuni – Tahua

Tag 14

  • Vollpension

Jetzt geht es endlich auf den größten Salzsee der Erde. Ein unvergessliches Erlebnis, wie aus einer anderen Welt. Gleich früh morgens fahren wir auf den Salar de Uyuni. Wir wandern über die Isla Pia Pia mit ihren fossilen Korallenriffen, Riesenkakteen und kleinen Höhlen. Am Nachmittag steuern wir dann noch eine weitere „Insel“ an, die Wanderung über die Isla Incahuasi mit ihren fossilen Korallenriffen und Riesenkakteen. Den Sonnenuntergang genießen wir auf dem Salzsee. Ein unvergessliches Erlebnis.

Übernachtung: Hotel de Sal, Tahua

Tahua – Salar de Uyuni – Llica – Salar de Coipasa – Lauca – Sajama

Tag 15

  • Vollpension

Heute wollen wir natürlich auch noch einen Sonnenaufgang auf dem Salar de Uyuni erleben und fotografieren. Anschließend fahren wir über Llica und den Salar de Coipasa ins Naturreservat Lauca. Besuch der Flamingo-Lagunen Saquewa und Macaya und der bunten Chullpares (historische Grabtürme) von Macaya. Die Fahrt führt durch wunderschöne Landschaften und immer sehen wir unser Tagesziel vor uns: den wunderschönen Sajama, den höchsten Berg Boliviens. Am späten Nachmittag erreichen wir dann den Nationalpark Sajama, wo wir in einem kleinen Dörfchen am Fuß des Berges übernachten.

Übernachtung: Hostal Sajama, Sajama

Sajama – Curahuara de Carangas – La Paz

Tag 16

  • Frühstück
  • Lunchpaket

Am frühen Morgen beobachten und fotografieren wir die Alpakas, wenn sie ihre Übernachtungsorte verlassen und auf die weite Ebene des Nationalparks ausziehen. Anschließend besuchen wir ein Geysirfeld im Nationalpark. Nach dem Frühstück ist das Bad in den heißen, natürlichen Quellen und der Blick von dort aus auf dem majestätischen Sajama ein Erlebnis, das sich keiner entgehen lassen sollte. Weiter geht’s dann nach Curahuara de Carangas, wo wir die Gelegenheit haben eine Sixtinische Kapelle und eine koloniale Kirche mit Wandmalereien zu besichtigen. Im Anschluss Weiterfahrt nach La Paz. Zum Sonnenuntergang und zur Blauen Stunde sind wir am Aussichtspunkt über der Stadt. 

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

La Paz

Tag 17

  • Frühstück
  • Lunch

Den Tag verbringen wir mit unserem Guide Christian in La Paz. Christian lebt hier schon seit über 10 Jahren und bringt uns zu den fotografisch interessantesten Insider-Orten. Auch hier bewegen wir uns in der historischen Altstadt, in der Neustadt, wir besuchen Märkte und tauchen in das typische Leben ein. Am Nachmittag fahren wir dann mit der neuen Seilbahn aus der Südstadt bis hinauf nach El Alto und genießen den Sonnenuntergang am Aussichtspunkt Kili Kili. 

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

La Paz – Copacabana

Tag 18

  • Frühstück
  • Abendessen

Heute können wir mal ausschlafen…Gegen 10:00 Uhr Fahrt nach Copacabana am höchstgelegenen schiffbaren See der Erde, dem Titicacasee. Am Nachmittag fotografieren wir in dem beschaulichen Örtchen und besuchen die berühmte Wallfahrtskirche mit der heiligen Madonna. Auch die umliegenden Gassen und der Marktplatz sind sehr sehenswert und bieten schöne Fotomotive. 

Übernachtung: Hostal La Cupula, Copacabana

Copacabana – Isla del Sol

Tag 19

  • Vollpension

Sonnenaufgang auf dem Calvario-Berg. Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Boot über den Titicacasee bis zur Sonneninsel. Dort genießen wir die Landschaft und Ruhe und besichtigen die Chincana-Ruinen. Im Anschluss geht’s dann mit dem Boot weiter, in den Süden der Insel. Nach einer kleinen Wanderung erreichen wir unsere Lodge, wo wir mit frischer Limonade, Muña-Tee oder einem kühlen Bier erwartet werden. Die Terrasse der Lodge bietet eine herrliche Aussicht über den See. Wer noch Kraft hat, kann zum Sonnenuntergang auf dem höchsten Punkt der Insel wandern und von dort aus den mit Blick auf die schneebedeckte Königskordillere genießen. Ein Anblick, den man sein Leben lang nicht vergessen wird.

Übernachtung: Palla Khasa Lodge, Isla del Sol - Titicacasee

Isla del Sol – La Paz

Tag 20

  • Frühstück

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine kleine Wanderung durch das Bauerndorf Challa (Morgens ziehen die Bauern mit ihren Eseln, Schweinen, Schafen und Lamas auf die Weiden, und so werden wir versuchen, mit ihnen in Kontakt zu kommen, um schöne Fotos zu machen). Anschließend Spaziergang über die Inkatreppe und den Inkabrunnen in den Südhafen der Insel und Rückkehr nach Copacabana. Nach dem Mittagessen Rückkehr nach La Paz.

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

La Paz – Yungas – La Paz

Tag 21

  • Frühstück
  • Lunch

Nun geht’s zum Abschluss noch einmal in tiefere Regionen – am frühen Morgen fahren wir über den 4.650m hohen La Cumbre-Pass und den „Camino de la Muerte“ in die subtropischen Bergwälder der Yungas. Die Fahrt ist atemberaubend (und der Camino daher auch recht berühmt). Unterwegs besuchen wir eine Kaffeeplantage, auf der in Handarbeit Kaffee produziert wird. Nach Mittagessen (Lama-Steak in Honig-Kaffeesauce bzw. vegetarische Lasagne) und kleiner Führung durch die Kaffeebäume und über die Produktionsstätten (Mitarbeit bei der Produktion) müssen wir leider schon zurück nach La Paz. 

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

Heimreise

Tag 22

Transfer zum Flughafen El Alto. Unterwegs können wir noch einmal die Aussicht auf La Paz genießen, denn der Flughafen liegt oberhalb der Stadt. Über Lima treten wir schließlich unsere Heimreise an. (Ankunft in Frankfurt am Folgetag)

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de