Direkt zum Inhalt

Fotoreise Chile & Bolivien

Beschreibung

Auf unserer Altiplano-Expedition im Norden Chiles und im Südwesten Boliviens gibt es viel zu entdecken. Hier finden wir einzigartige Landschaften vor. Dampfende Geysire, riesige Salzseen und schneebedeckte Vulkane. Die Vielfalt ist groß. Trotz der nüchternen Bezeichnung als „trockenste Wüste der Welt“ finden sich in der Atacama-Wüste Fotomotive außergewöhnlicher Schönheit. Denn neben der größten Kupfermine der Welt und zahlreicher internationaler Sternwarten bietet die Region auch eine Menge Naturschönheiten. Ob es die bizarren Gesteinsformationen und Sanddünen rund um das „Mondtal“ sind, oder die schimmernden Gebirgsseen im Altiplano. Das Reservoir an Motiven ist nahezu unerschöpflich. Dazu beheimatet die Atacama eine überraschend artenreiche Tierwelt. Vicuñas und Wüstenfüchse gehören ebenso dazu wie rosa Flamingos, die im Salzsee nach Nahrung suchen.

Im Mittelpunkt dieser Fotoreise steht jedoch der Besuch des Salar de Uyuni auf bolivianischer Seite der Anden. Er ist der größte Salzsee der Erde und ein unfassbar grandioses Naturschauspiel. Die schneeweisse Oberfläche mit den hexagonalen Salzmustern erstreckt sich so weit das Auge reicht. Bei diesem Reisetermin spekulieren wir außerdem auf die Spiegelungen im Salzsee, denn wir besuchen die Region nach der Regenzeit, sodass der Salar teilweise mit einer flachen Schicht Wasser bedeckt sein wird. Wenn sich der Himmel im Salzsee spiegelt, der Horizont verschwimmt und man das Gefühl für Raum und Zeit verliert, dann entfaltet dieser Ort seine größte Magie. Es entstehen unvergessliche Momente und außergewöhnliche Fotografien. Wir nehmen uns viel Zeit die traumhafte Weite dieser Landschaft zu den schönsten Tageszeiten zu fotografieren. Neben Sonnenaufgang und -untergang bietet sich auch die Gelegenheit die Milchstraße über dem Salzsee abzulichten.

Nachdem wir den großen Höhepunkt Salar de Uyuni hinter uns gelassen haben, können wir in den Kolonialstädten Sucre und Potosí fotografieren, die uns tolle Fotomotive eröffnen. Das faszinierende La Paz mit seinen Seilbahnen, Märkten und dem Mondtal bietet weitere fotografische Möglichkeiten und erlaubt es uns weiter in die Lebenswelt der Bolivianer einzutauchen. Danach folgt bereits das nächste Highlight, denn der Titicacasee ist der höchste schiffbare See der Welt und wirkt wie ein Meer inmitten der Hochanden. Bis zum Horizont erstreckt sich sein tiefblaues Wasser. Die sattgrünen tropischen Yungas bilden zum Abschluss dieser Tour noch einmal einen starken Kontrast zu den vorher besuchten Hochgebirgslandschaften, die den ersten Teil dieser Fotoreise dominieren. Die Bandbreite an Fotomotiven reicht somit von spektakulärer Landschafts- und Naturfotografie, über Tierfotografie bis hin zu Architektur- und Street-Fotografie in den Städten. Diese Fotoreise lässt keine Wünsche offen!

Reiseinfos in Kürze

Datum:
18.03. - 06.04.2019
Dauer:
20 Tage
Teilnehmer:
6 bis 9
Ausgangsort:
Frankfurt / Zürich / Wien
Begleitung:
Preis:
EUR 6.490 (p. P. im Doppelzimmer)
Einzelzimmer:
zzgl. EUR 430

Highlights

  • Salar de Uyuni
    Der größte Salzsee der Erde ist eines der großen Naturwunder des Kontinents. Hexagonale Salzpfannen soweit das Auge reicht und das alles neben der fantastischen Vulkankette der Anden. Wir besuchen den Salar meist kurz nach der Regenzeit, wenn sich der Himmel in seiner Wasseroberfläche spiegelt und man das Gefühl hat in einer Traumlandschaft zu wandeln. Die klare Luft und die geringe Lichtverschmutzung lädt außerdem dazu ein den Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre perfekt abzulichten. Dieses Abenteuer, das wir in Allradfahrzeugen bewältigen, ist mit Sicherheit unvergesslich!

  • Atacama-Wüste
    Die trockenste Wüste der Welt hat viel mehr zu bieten als man vermuten mag, wenn man an eine karge Wüstenlandschaft ohne Niederschlag denkt. Mit ihren einzigartigen Gesteinsformationen, Sanddünen, Salzseen und Geysiren können wir hier ein breites Spektrum an Fotomotiven ablichten. Hinzu kommt eine Vielzahl an Lagunen in verschiedensten intensiven Farben. Vom Wüstendorf San Pedro de Atacama machen wir diverse Tagesausflüge und gewöhnen uns dabei schrittweise an die Höhenlagen, bevor es dann schließlich ins Hochgebirge von Bolivien geht. Als Kulisse haben wir dabei stets die Vulkankette der Anden mit ihren 6.000 Meter hohen Gipfeln im Blick. Die Tierwelt ist zudem überraschend artenreich. Eine Vielzahl an Flamingos, Lamas, Vicuñas, Wüstenfüchse, Vizcachas und diverse Vogelarten finden wir hier vor. 

  • La Paz
    Das faszinierende La Paz liegt auf 3.600 Metern Höhe und beheimatet den höchstgelegenen Regierungssitz der Welt. Die Lage in einem Talkessel ist spektakulär, denn bei guter Sicht kann man den Hausberg Illimani (6.439m) mit seinen vier Gipfeln über der Stadt thronen sehen. Geprägt wird La Paz aber vor allem auch durch seine Bewohner, die die Straßen bevölkern. Wir fotografieren hier auf Märkten und von Aussichtspunkten oberhalb der Stadt. Die zahlreichen Seilbahnen, die in den letzten Jahren als Transportmittel gebaut wurden, kommen uns dafür zugute.

  • Yungas
    Die Yungas sind zwei langgestreckte Täler, die das Hochland Boliviens mit dem Amazonas verbinden. Die Fahrt in die subtropischen Bergwälder ist bereits ein Spektakel, denn die Ausblicke sind buchstäblich atemberaubend. Wir besuchen auf diesem Tagesausflug eine Kaffeeplantage mit Verkostung sowie eine Tierpflegestation. Die Yungas sind eine willkommene Abwechslung und ein starker Kontrast zu den Höhenlagen Boliviens.

  • Valparaíso
    Valparaíso ist die kulturelle Hauptstadt Chiles und der Schauplatz zahlreicher literarischer und musikalischer Werke. Das liegt weniger dann, dass hier der wichtigste Hafen des Landes liegt, sondern vielmehr an dem Flair mit dem wir hier konfrontiert werden. Es ist eine Künstlerstadt und wir können hier viel Street-Fotografie betreiben vor den vielen Cafés und auf den schönen Plätzen. Hier passiert immer etwas Spannendes. Das historische Straßenbild ist eine Aufgenweide und wurde deshalb von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die zahlreichen Hügel der Stadt sind mit uralten Schrägaufzügen mit dem unteren Teil Valparaísos verbunden und man kann sie bis heute benutzen. Das sorgt auf unserem Fotorundgang für eine schöne Abwechslung und ein spannendes Fotomotiv!

  • Sucre
    Sucre ist die konstitutionelle Hauptstadt Boliviens und wartet mit pittoresken kolonialen und neoklassizistischen Straßen auf. Die Altstadt ist sehr gut erhalten und wurde deshalb von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Viele Bauwerke stehen unter Denkmalschutz. Ein toller Ort für Street- und Architekturfotografie und eine willkommene Abwechslung für unsere Gruppe, die hier nach einigen Tagen der Abgeschiedenheit im Altiplano wieder auf etwas menschliches Leben trifft. 

  • Flüge ab/bis Frankfurt mit LATAM Airlines (inkl. Rail&Fly/Zubringerflüge mit Lufthansa von anderen deutschen Flughäfen oder aus der Schweiz und Österreich auf Anfrage möglich)

  • Übernachtungen inkl. Frühstück

  • individuelle Betreuung durch einen professionellen Naturfotografen

  • alle Ausflüge gemäß unserer Reiseausschreibung

  • deutschsprachiger Reiseführer auf allen Ausflügen in Chile und Bolivien

  • Eintrittsgelder für archäologische Stätten, Nationalparks und den Besuch des Sternenteleskopes

  • Flughafentransfers

  • Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung

  • Kundengeldabsicherung nach deutschem Reiserecht

  • Persönliche Ausgaben

  • Trinkgelder

  • Mahlzeiten, sofern nicht in der Reisebeschreibung erwähnt

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de

Reiseverlauf Fotoreise Chile & Bolivien

Titelbild und Galeriefotos von Gunther Wegner

Anreise

Tag 1

  • Flugtransfer

Abends Flug von Frankfurt nach Santiago de Chile.

Santiago de Chile / Valparaíso

Tag 2

  • Ganztagesausflug
  • Street-Fotografie

Ankunft in Santiago am Morgen. Wir begeben uns mit dem Gepäck in das Flughafenhotel auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Nach dem Check-in brechen wir direkt auf zu einem Ganztagesausflug an die Pazifikküste. Valparaíso ist eine traditionsreiche Stadt und beherbergt den ältesten und wichtigsten Hafen Chiles. Außerdem residieren hier Kongress und Senat. Als 1989 die Demokratie und somit der Nationalkongress wieder hergestellt wurden, verlegte man ihn von Santiago hierher. Auf den vielen Hügeln der Stadt drängen sich kunterbunt gestrichene Häuser, die eine fantastische Kulisse abgeben und Valparaíso sein ganz eigenes Flair verleihen. Nicht umsonst wurde der historische Stadtkern Valparaísos mit seiner Architektur aus der Kolonialzeit von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Oberer und unterer Teil der Stadt sind mit 16 Schrägaufzügen verbunden, die um die Jahrhundertwende (1900) konstruiert wurden und heute noch tagein, tagaus ihren Dienst tun. Mit einem davon werden wir zu einem Aussichtspunkt fahren. Während unserer Stadtbesichtigung können wir außerdem das Regierungsgebäude und die Plaza Sotomayor mit ihrem Heldendenkmal besuchen.

Übernachtung: Holiday Inn Santiago Airport, Santiago de Chile

Santiago - San Pedro de Atacama

Tag 3

  • Frühstück
  • Flugtransfer

Morgens Flug von Santiago nach Calama. Nach Ankunft empfängt uns Jenny, die für die nächsten Tage unsere Reiseleiterin sein wird. Ein Transfer bringt uns zunächst zur Wüstenoase San Pedro de Atacama (2.400 m). Auf der Fahrt passieren wir die Cordillera de la Sal und genießen einen ersten Eindruck des Valle de la Luna. Auch der Blick auf die Anden mit dem fast 6.000 Meter hohen Vulkan Licancabur ist einfach spektakulär. Nach dem Einchecken im Hotel folgt ein kurzer Foto-Rundgang durch San Pedro zur ersten Orientierung. Am späten Nachmittag fahren wir in das Valle de la Luna zum Sonnenuntergang. Das Farbspiel auf der Andenkordillere ist atemberaubend.

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama

Tag 4

  • Frühstück
  • Foto-Workshop

In den nächsten Tagen wollen wir uns schrittweise an die Höhe gewöhnen. Am ersten Tag halten wir uns deshalb zunächst auf dem Hochplateau rund um San Pedro auf. Vormittags machen wir eine kleine Wanderung durch die unwirtliche Schlucht Valle de la Muerte, mit tollen Aussichtspunkten und vielen Foto-Gelegenheiten. Zurück im Hotel, steht der erste Fotoworkshop auf dem Programm (Bildbearbeitung in PS Lightroom). Nachmittags fahren wir dann zunächst zur Laguna Tebinquinche. Nur in den Monaten November und Dezember enthält sie Wasser. Während der übrigen Zeit ist nur das weiße Salz zu sehen. Weiter geht die Fahrt durch den 3.000 km2 großen Salar de Atacama zur Laguna Chaxa, die mitten im Salzsee liegt. Von dort beobachten wir den Flug der Flamingos zu ihrem Nachtlager, während die Sonne am Horizont verschwindet. Mit etwas Glück können wir hier drei verschiedene Flamingoarten beobachten. Der Sonnenuntergang wird die prächtige Bergkulisse der Anden wie immer in wunderschönes Licht tauchen.

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama

Tag 5

  • Frühstück
  • Foto-Workshop
  • Astrofotografie
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Früh morgens brechen wir auf zu den Geysiren von El Tatio (4.280 Meter). Da die Aktivität der Geysire mit Sonnenaufgang langsam nachlässt, ist eine frühe Ankunft notwendig (Frühstück vor Ort). Der Wasserdampf vor der aufgehenden Sonne bietet ein wunderbares Naturschauspiel. Wer möchte kann ein Bad in einem Thermalbecken nehmen. Auf der Rückfahrt durch das Altiplano haben wir die Möglichkeit, Vicuñas, Ñandus, Flamingos, Lamas, Anden-Gänse und andere Wasservögel vor spektakulärer Kulisse zu fotografieren. Auch die Riesenkakteen sind ein schönes Fotomotiv. Nach der Rückkehr nach San Pedro de Atacama gibt es einen zweiten Fotoworkshop im Hotel, u.a. mit dem Thema Sternenfotografie. Am Abend verlassen wir dann noch einmal San Pedro für eine Vollmond Tour. Wir erfahren dabei etwas über die Weltanschauung der Atacameños und über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Außerdem wird uns erklärt wie die Astronomie geholfen hat, um in der Wüste zu überleben. Verschiedene Details des Mondes können wir durch eines der größten privaten Teleskope der Region betrachten.

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama

Tag 6

  • Frühstück
  • Foto-Workshop

Der Vormittag startet nach dem Frühstück mit einem Fotoworkshop bei dem wir unter anderem die ersten Bilder der Gruppe besprechen. Am Nachmittag unternehmen wir dann einen Ausflug ins Altiplano zu den Monjes de la Packana. Auf der Jama-Passstraße fahren wir zunächst Richtung Argentinien, um dann in die Einsamkeit des Altiplanos abzubiegen. Die Monjes sind von der Natur in Tausenden von Jahren bizarr geformte Felsen auf einer Höhe von über 4.200 Metern. Auf diesem Ausflug sehen wir außerdem das Flusstal Quepiaco, die Laguna Verde und den Salar de Tara. Der Ausblick auf den aktiven Vulkan Licancabur ist einzigartig. Auf der Rückfahrt erreichen wir dann rechtzeitig einen perfekten Aussichtspunkt, um den Vulkan Juriques im schönsten Abendlicht zu fotografieren.

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama

Tag 7

  • Frühstück
  • Ganztagesausflug
  • Landschaftsfotografie
  • Lunchpaket

Auch heute brechen wir nochmals sehr früh auf um das schöne Morgenlicht zu nutzen. Unser Ziel sind die spektakulären Lagunen im Hochgebirge südlich von San Pedro. Die Fahrt verläuft zwischen dem Salzsee und der Andenkordillere hinauf zur Ortschaft Socaire (3.200m) und weiter zu den azurblauen Lagunen Miscanti und Miñiques. Hier befinden wir uns bereits in einer Höhe von über 4.200 Metern. Im Nationalreservat Los Flamencos, das die Seen einschließt, leben unter anderem Vicuñas und Flamingos. Den Abschluss des Hochanden-Ausfluges bildet die wunderschöne Laguna Piedras Rojas und der Salar de Tuyajto Aguas Calientes mit dem gleichnamigen Vulkan. Am Nachmittag geht es dann wieder hinunter auf 2.400 Meter, vorbei am Salar de Atacama und am südlichen Wendekreis. Gegen Mittag sind wir zurück im Hotel. Der Nachmittag steht dann zur freien Verfügung oder kann für einen weiteren Fotoworkshop genutzt werden (z.B. für Panoramafotografie). Und in der Nacht geht es noch weiter: Wir lassen uns auf der Tour Astronómico den spektakulären Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre erklären.

Übernachtung: Casa Don Tomas, San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama - Ojo de Perdiz

Tag 8

  • Frühstück
  • Lunchpaket
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Am Vormittag geht es mit Sack und Pack zur chilenisch-bolivianischen Grenze bei Hito Cajón. Dort wechseln wir Fahrzeuge und Fahrer und beginnen unsere Bolivien-Expedition. Wie immer an dieser Stelle treffen wir hier Christian, der für den zweiten Teil dieser Fotoreise die Organisation übernimmt. Nach dem Verstauen des Gepäcks und dem Aufteilen auf die Allrad-Fahrzeuge geht es zur Laguna Verde. Durch das Valle de Dalí führt uns der Weg zu den Geysiren Sol de Mañana. Am Nachmittag erreichen wir die spektakuläre Laguna Colorada mit ihrem roten Wasser und den darin lebenden Flamingos. Ein großes fotografisches Highlight! In der späten Nachmittagssonne fahren wir durch die Siloli-Wüste mit dem berühmten „Steinbaum“.

Übernachtung: Hotel del Desierto, Ojo de Perdiz

Ojo de Perdiz - San Juan

Tag 9

  • Vollpension

Der Tag ist vom Besuch mehrerer Flamingo-Lagunen geprägt (Ramaditas, Honda, Chiarkhota, Hedionda und Cañapa). Die Landschaft, eingeschlossen von farbintensiven Bergen, wirkt surreal. Die staubfreie Luft in einer Höhe von über 4.500 Metern lässt alles sehr klar und rein erscheinen. Beste Voraussetzungen für spektakuläre Fotografien. Wir stoppen außerdem an einer verlassenen Schwefelmine und fotografieren die bizarren Felsformationen im Valle de Rocas. Durch das Valle de San Agustín fahren wir schließlich nach San Juan wo wir auch übernachten werden (Salzhostal Los Lipez).

Übernachtung: Hostal Los Lipez, San Juan

San Juan - Salar de Uyuni - Colchani

Tag 10

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie

Heute erwartet uns der Höhepunkt dieser Foto-Expedition: wir fahren auf den Salar de Uyuni. Er ist mit rund 12.000 Quadratkilometern der größte Salzsee der Welt und mit Worten kaum zu beschreiben. Wir stimmen unser Tagesprogramm dabei mit unserem Guide und den Fahrern gemeinsam ab. Da wir das Reisedatum gewählt haben, um die Spiegelungen im Salar de Uyuni zu fotografieren, suchen wir uns einen Bereich in dem der Salzsee noch unter Wasser steht. Je nach Wasserstand besuchen ein oder zwei der bekannten Kakteeninseln (Isla del Pescado / Isla Incahuasi). Auf einer Höhe von 3.653 Metern können wir auf beiden Inseln fossile Korallenriffe und Riesenkakteen fotografieren. Am späten Nachmittag fahren wir weiter zum Eisenbahnfriedhof von Uyuni, wo wir bis zum Sonnenuntergang bleiben.

Übernachtung: Hotel Luna Salada, Colchani

Colchani - Salar de Uyuni - Uyuni

Tag 11

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie

Wir verbingen einen weiteren Tag auf dem Salzsee, wo wir intensiv und bei bestem Licht fotografieren. Auch heute stimmen wir das Tagesprogramm wieder mit unserem Guide und den Teilnehmern gemeinsam ab.

Übernachtung: Hostal Doña Goya, Uyuni

Uyuni - Pulacayo - Potosí - Sucre

Tag 12

  • Frühstück
  • Lunchpaket
  • Landschaftsfotografie
  • Street-Fotografie

Wir fahren über Uyuni zur Minensiedlung Pulacayo, wo wir ein Bergarbeiterdorf und das Freilichtmuseum besuchen. Weiter geht es durch die Cordillera de las Chichas nach Potosí mit Zwischenstopp in der Pampa de Llamas. In Potosí spazieren wir durch die fotogenen kolonialen Straßen. In einer Höhe von 4.000 Metern gelegen ist die Stadt eine der höchstgelegenen Großstädte der Welt. Eine willkommenen Abwechslung nach der Abgeschiedenheit im Hochland. Wir können unter anderem auch vom Dach des San Francisco Klosters fotografieren mit Blick über die Stadt. Am späten Nachmittag fahren wir durch die Cordillera de los Frailes weiter nach Sucre, der konstitutionellen Hauptstadt von Bolivien. Durch seine Lage auf rund 2.800 Metern genießt die Stadt ein angenehmes, gemäßigtes Klima und ist vor allem für seine Plazas und Parkanlagen bekannt.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre

Tag 13

  • Frühstück
  • Lunchpaket
  • Street-Fotografie

Wir unternehmen einen Stadtrundgang durch die kolonialen und neoklassizistischen Straßen der Stadt, über die Plaza 25 de Mayo und über den Markt. Die Altstadt von Sucre mit ihren weißen Gebäuden ist ein Musterbeispiel für eine gut erhaltene Kolonialstadt in Südamerika und von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Viele Bauwerke stehen deshalb unter Denkmalschutz. Wir besuchen außerdem das Franziskanerklosters La Recoleta, von wo wir den schönen Ausblick auf die Stadt genießen. Den Sonnenuntergang erleben wir schließlich vom Dach des Hotels mit Blick zu den Kirchtürmen.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre - El Alto - Copacabana (Titicacasee)

Tag 14

  • Flugtransfer
  • Vollpension

Heute treten wir die Weiterreise zum Titicacasee an. Dazu fliegen wir morgens von Sucre nach El Alto, der Stadt mit dem internationalen Flughafen von La Paz. Von dort fahren wir nach Copacabana am Titicacasee. Am späten Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang durch den Ort und besuchen die Wallfahrtskirche. Zum Sonnenuntergang fotografieren wir am Hafen.

Übernachtung: Hostal La Cupula, Copacabana

Copacabana - Sonneninsel (Titicacasee)

Tag 15

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie

Zum Sonnenaufgang können wir auf den Calvario Berg wandern, von dem man einen schönen Panoramabblick auf den Titicacasee und auf den Ort Copacabana genießen kann. Ein Boot bringt uns im Anschluss zum Südhafen der Sonneninsel. Von hier steht eine kleine Wanderung auf den Inselkamm auf dem Programm. Nach dem Mittagessen (typische Watia) wandern wir durch Challa und La Estancia. Den Sonnenuntergang erleben wir in jedem Fall auf dem höchsten Punkt der Insel.

Übernachtung: Palla Khasa Lodge, Isla del Sol - Titicacasee

Sonneninsel - Copacabana - La Paz

Tag 16

  • Frühstück

Am Morgen steht eine kleine Wanderung durch das Bauerndorf Challa auf dem Programm. Wir treffen vielleicht wieder einheimische Bauern mit denen wir uns kurz austauschen können. Gegen Mittag geht es über die Inkatreppe zurück zum Südhafen der Sonneninsel. Mit dem Boot kehren wir dann nach Copacabana zurück und fahren gleich weiter nach La Paz wo wir auch übernachten werden.

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

La Paz

Tag 17

  • Frühstück
  • Lunch
  • Street-Fotografie

Wir unternehmen einen gemeinsamen Stadtrundgang. La Paz ist von mächtigen Andengipfeln umgeben und mit seinen vielen engen Gassen und den farbenfroh gekleideten Bewohnern ein einzigartiges Erlebnis. Wir schlendern durch die Calle Jaén zur Plaza Murillo, zur Plaza San Francisco und zum Prado. Natürlich werden wir auch einige der vielen bunten Märkte besuchen, auf denen sich wunderbare Fotomotive bieten. Am Nachmittag fahren wir dann in die Südstadt und mit der Seilbahn hinauf bis nach El Alto. Am späten Nachmittag geht es dann zum Aussichtspunkt Kili Kili um weitere schöne Panoramas zu genießen und zu fotografieren.

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

La Paz - Yungas - La Paz

Tag 18

  • Frühstück
  • Lunch

Nun geht es zum Abschluss noch einmal in tiefere Regionen - am frühen Morgen fahren wir über den 4.650m hohen La Cumbre-Pass und den „Camino de la Muerte“ in die subtropischen Bergwälder der Yungas. Die Fahrt ist atemberaubend (und der Camino daher auch recht berühmt). Unterwegs besuchen wir eine Kaffeeplantage, auf der in Handarbeit Kaffee produziert wird. Wir begleiten einen Kaffeebauern bei allen Schritten des Produktionsprozesses (Pflanzung, Ernte, Auslese, Trocknung, Röstung). Natürlich gibt es auch noch eine Verkostung! Am Nachmittag besuchen wir die Tierpflegestation La Sende Verde, in der verwaiste bzw. durch Kontakt mit Menschen falsch behandelte oder verletzte Wildtiere aufgenommen und so artgerecht wie möglich gepflegt werden (v.a. Papageien und Affen). Im Anschluss Rückkehr nach La Paz und Übernachtung im Hotel Naira.

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

La Paz - Frankfurt

Tag 19

  • Flugtransfer

Heute steht leider schon die Heimreise an. Ein Transfer bringt uns zum Flughafen El Alto. Unterwegs können wir noch einmal die Aussicht auf La Paz genießen, denn der Flughafen liegt oberhalb der Stadt. Mit vielen unvergesslichen Erinnerungen und Fotos treten wir schweren Herzens die Heimreise an.

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de

Bevorstehende Expeditionen

Fotoreise Patagonien

Fotoreise Patagonien

06.04. - 24.04.2019

Die Nationalparks Torres del Paine (Chile) und Los Glaciares (Argentinien) sind weltbekannte Hotspots für Naturfotografen. Wir begeben uns an die besten Plätze, wenn andere noch schlafen und haben sie dann häufig ganz für uns alleine. Ikonische Bergspitzen, riesige Gletscher, farbintensive Seen und Wasserfälle sind unsere täglichen Begleiter. Dazu bietet Patagonien eine extrem artenreiche Tierwelt inmitten unberührter Landschaften. Grandioser Abschluss dieser Fotoreise bilden drei Tage Walbeobachtung auf der Magellanstraße.

Mehr erfahren
Fotoreise Galapagos & Ecuador

Fotoreise Galapagos & Ecuador

14.01. - 03.02.2019

Für unser Galapagos Abenteuer auf den Spuren Darwins haben wir eine Yacht exklusiv für unsere Gruppe Fotoenthusiasten gechartert. Die Flora und Fauna der Inselgruppe sind legendär und wir nehmen uns insgesamt zehn Tage Zeit um sie zu entdecken und zu fotografieren. Den wilden Tieren kommen wir dabei außergewöhnlich nahe. Die Straße der Vulkane in den ecuadorianischen Anden bildet das optionale Vorprogramm zu diesem unvergesslichen Erlebnis. Zwischen 6.000 Meter hohen Vulkankegeln genießen wir großartige Panoramen der Andenwelt.

Mehr erfahren