Fotoreise Grönland // 22.09. – 29.09.2019

    Fotoexpedition in Ostgrönland

    Aufgrund der großen Nachfrage nach unserer Grönland Fotoexpedition, haben wir uns entschlossen in 2019 noch einen Zusatztermin anzubieten. Es wird ebenfalls ein Datum im September sein, um auch hier die fantastischen Nordlichter zu sehen. Die Dauer wurde auf acht Tage reduziert, damit wir uns mehr auf die Gegend um Ammassalik konzentrieren können und um die Fahrzeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Das Thema Seekrankheit hat sich dadurch ebenfalls quasi erledigt, denn es sind kaum unruhige Seepassagen zu überwinden. Das Expeditionsschiff „Arktika“ wird der Gruppe auch hier wieder als Ausgangsbasis für tägliche Entdeckungen zur Verfügung stehen, denn Straßen sucht man hier vergebens. Die wilde Küste Ostgrönlands zieht bestimmt auch diese Gruppe in ihren Bann. Zahlreiche Arktis-Expeditionen haben hier ihren Ausgangspunkt und so weht einem der Geist berühmter Entdecker förmlich ins Gesicht. Die Natur ist unberührt und wild und die Landschaften sind von einer faszinierenden rauen Schönheit geprägt.

    Nordlichter beim Ammassalik Fjord.

    Nordlichter beim Ammassalik Fjord.

    Auf den lang gestreckten Fjorden treiben große Mengen Gletschereis und wir nehmen uns Zeit diese wunderbare Natur ausgiebig zu erkunden und zu fotografieren. Den Anker werfen wir wo es uns gefällt, denn das Schiff haben wir wieder exklusiv gechartert und bestimmen deshalb selbst – in Absprache mit dem Kapitän und der Crew – wo und wann wir von Bord gehen. Die „Arktika“ ist ein robustes Expeditionsschiff und dient als Basis für tägliche Ausflüge zur Erkundung dieser wilden Natur und als Begegnungsstätte am Abend, wenn uns ein reichhaltiges und leckeres Abendessen erwartet. Die Wahl auf dieses Schiff und diese Besatzung fiel auch aufgrund der sehr persönlichen und herzlichen Atmosphäre, die wir auf dem Schiff erwarten dürfen. Hier kocht der Kapitän Siggi auch mal selber und verwöhnt seine Gäste mit hervorragender isländischer Küche. Die Arktika ist ein in Holland gefertigtes, voll ausgerüstetes Segelschiff vom Typ einer „Ketsch„, das zertifiziert wurde mit bis zu 12 Gästen um die Welt zu segeln. Die Form des Rumpfes wurde nach dem Vorbild des bekannten Schiffsbauers Colin Archer gefertigt und bietet dadurch sehr gute Segeleigenschaften. Die Arktika verfügt außerdem über ein komfortables Deckshaus, was in nördlichen Breiten hin und wieder sehr angenehm sein kann. Der Innenraum ist dazu recht großzügig dimensioniert, sodass genug Platz für alle da ist. In dieser gemütlichen Atmosphäre werden wir auch unsere Foto-Workshops zu verschiedenen fotografischen Themen abhalten (Bildkomposition, Bildbearbeitung, etc.).

    20160814-DJI_0160-2

    Die Arktika am Eingang zum Tasiilaq Fjord.

    Neben dem Nordlicht, das über den Bergen tanzt und die Landschaften in grünes Licht taucht, sind auch die kleinen bunten grönländischen Siedlungen sehr spannend, die wir unterwegs besuchen. In Ostgrönland befinden wir uns in einer der am dünnsten besiedelten Regionen der Erde. Hier leben nur etwa 3.500 Menschen, verteilt auf 2.600 Kilometer Küstenlinie. Begegnungen mit den einheimischen Inuit sollen deshalb keineswegs fehlen. Was die Tierfotografie betrifft, so stehen Eisbären ganz oben auf der Wunschliste. Wir hoffen auf unvergessliche Begegnungen aus sicherer Entfernung. :) Auch der Polarfuchs ist hier beheimatet. Die Gewässer vor Grönland sind außerdem sehr fischreich und wimmeln nur so vor Leben. Wir können verschiedene Walspezies und Seehunde beobachten und sehen vielleicht sogar den mystisch anmutenden Narwal, in dessen Lebensraum wir uns dort aufhalten. Die großartigen Berglandschaften Ostgrönlands bilden die Kulisse für diese eindrucksvollen Begegnungen und dürften bereits mit dem ersten Schnee bedeckt sein.

    Hier werden die Dimensionen mit denen wir es vor Ort zu tun haben recht deutlich. Wir sind im Vergleich mit der Natur ziemlich unbedeutend.

    Hier werden die Dimensionen mit denen wir es vor Ort zu tun haben recht deutlich. Wir sind im Vergleich mit der Natur ziemlich unbedeutend.

    Wir werden so oft wie möglich unter Segeln fahren, sofern es die Bedingungen erfordern, kann sich das Schiff aber auch motorisiert fortbewegen. Die Crew ist sehr erfahren und wird mit uns täglich abstimmen, welche Aktivitäten/Landgänge möglich beziehungsweise empfehlenswert sind. Das letzte Wort hat Siggi, unser Kapitän, denn er hat jahrelange Erfahrung beim Navigieren in diesen Breiten. Unsere Partner bei dieser Expeditionsreise haben übrigens schon mit zahlreichen Fotografen zusammengearbeitet und wissen dadurch ganz genau worauf sie sich da eingelassen haben. :) Es kommen anspruchsvolle Gäste mit Sinn für Abenteuer an Bord, denen die Fotografie und das damit verbundene Timing für besondere Momente besonders am Herzen liegt. Natürlich wollen wir es uns auch gut gehen lassen und für das leibliche Wohl ist mit sehr gutem Essen bestens gesorgt. Die Arktika ist mit allem ausgestattet was nötig ist und unterliegt den strengen Regeln isländischer Sicherheitsbestimmungen zur Seeschifffahrt (Notfallausrüstung, etc.). Auf dieser Fotoreise befinden wir uns ganz bestimmt fernab ausgetretener Pfade. Die Teilnehmer erwarten Abenteuer pur und viele unvergessliche Tage an Land wie an Bord.

    Begegnungen mit Buckelwalen sind immer ein Erlebnis.

    Begegnungen mit Buckelwalen sind immer besondere Erlebnisse.

    Der folgende Reiseverlauf soll einen realistischen Eindruck vermitteln, wie diese Grönland Fotoreise vor Ort aussehen könnte. Der finale Reiseverlauf hängt von den örtlichen Wetterbedingungen und den Bewegungen des Meereises ab. Wir haben immer die bestmöglichen fotografischen Optionen im Blick und entscheiden täglich gemeinschaftlich mit dem Kapitän wo die Reise hingeht.

    Reiseverlauf – Fotoreise Grönland

    Kulusuk / Ammassalik / Tasiilaq

    Tag 1: Anreise nach Kulusuk in Eigenregie bzw. in Absprache mit Zoom-Expeditions. Mittags einchecken auf unserem Expeditionsschiff Arktika und erstes Kennenlernen der anderen Teilnehmer und der Schiffscrew. Wir verlassen unseren Ankerplatz und segeln vom Torssut Sund in den Ammassalik Fjord, wo wir sofort die ersten großen Eisberge sichten. Weiter geht es in den Kong Oscar Hafen von Tasiilaq. Hier gehen wir von Bord und besuchen diese mit 2.000 Einwohnern größte Stadt an der Ostküste Grönlands. Die Stadt ist ein kulturelles und administratives Zentrum der Region. Wir fotografieren die bunten Straßenzüge und unternehmen eventuell eine Wanderung in den umliegenden Hügeln und im „Blumental“. Am späten Nachmittag geht es wieder an Bord und wir segeln in Richtung unseres ersten Ankerplatzes ein kurzes Stück von Tasiilaq entfernt. Hier bekommen wir ein reichhaltiges Abendessen serviert. Mit etwas Glück endet unser erster Tag auch mit dem ersten Polarlicht. Wir sind jederzeit bereit es fotografisch einzufangen! :)

    Eine grönländische Siedlung im Abendlicht.

    Eine grönländische Siedlung im Abendlicht.

    Ammassalik / Sermilik Fjord / Johan Petersen Fjord

    Tag 2: Wir passieren die Insel Ammassalik und setzen unsere Fahrt in Richtung des riesigen Sermilik Fjords fort. Vorbei an dem verlassenen Ort Ikateq segeln wir durch Sermilik und den Johan Petersen Fjord, wo wir auch vor Anker gehen. Die majestätischen Landschaften beherbergen zahlreiche kalbende Gletscher, die den Fjord mit gigantischen Eisbergen füllen. Am Nachmittag erkunden wir diese atemberaubenden Landschaften zu Fuß und/oder mit den Kajaks. Zu späterer Stunde spekulieren wir auch wieder auf Nordlichter. Alternativ haben wir am Abend genügend spannende Gesprächsthemen, die mit Fotografie zu tun haben. :)

    Johan Petersen Fjord

    Tag 3: Wir genießen die Szenerie in dieser atemberaubenden Landschaft. Der ganze Tag steht uns zur Verfügung, um den Johan Petersen Fjord zu erkunden. Von den nahegelegenen Bergen hat man zudem einen fantastischen Blick über das Inlandeis, was wir gerne ausnutzen für einige Panoramaaufnahmen. Außerdem können wir hier auf Begegnungen mit Walen und Seerobben hoffen, denn sie sind häufige Besucher dieses Fjords. Eine besondere fotografische Herausforderung wird für die Teilnehmer auch darin bestehen unser Schiff immer wieder in Bezug zur Umgebung zu setzen. Gerade die Größe der Eisberge und Gletscher gewinnt durch diesen Vergleich eine einschätzbare Dimension. Nach dem Abendessen machen wir auch heute wieder einen Foto-Workshop, sofern draußen nichts Spektakuläres passiert. Die Nacht verbringen wir am selben Ankerplatz wie am Vortag.

    Auch für die eine oder andere Auszeit bestehen an Bord Gelegenheiten. :)

    Auch für die eine oder andere Auszeit bestehen an Bord Gelegenheiten. :)

    Sermilik Fjord

    Tag 4: Wir segeln über den Sermilik Fjord um den nächsten geschützten Ankerplatz zu erreichen. Von hier haben wir einen tollen Blick über das spektakuläre Eisfeld. Wieder haben wir die Gelegenheit per Kajak oder zu Fuß diese Landschaften zu erkunden und zu fotografieren. Die Gegend ist hier so abgelegen, dass keine richtigen Wanderwege existieren, sondern bestenfalls unmarkierte Wege. Der abenteuerliche Charakter dieser Fotoreise wird dadurch auch heute wieder spürbar. Ein zusätzlicher Bestandteil ist außerdem der optionale Segelunterricht, sodass sich alle Interessierten von der Crew zu bestimmten Zeiten unterweisen lassen können. Das bietet den übrigen Teilnehmern wiederum tolle Fotomotive, insbesondere wenn sich einige in die Takelage wagen sollten. :)

    Tiniteqilaq

    Tag 5: Wir setzen unsere Reise fort bis zum Dorf Tiniteqilaq. Diese kleine Siedlung mit etwa 120 Einwohnern befindet sich auf einer schmalen Landzunge mit großartigem Ausblick über den Sermilik Fjord. Die Bewohner jagen und fischen hier seit vielen Generationen. Neben Robben wird dabei auch eine begrenzte Anzahl an Eisbären und Narwalen gejagt. Wir besuchen das Dorf und wandern in den umliegenden Hügeln, bevor wir uns wieder zu unserem Ankerplatz begeben, der direkt neben der Siedlung liegt.

    Sammileq / Tasiilaq / Imiilaa

    Tag 6: Auf unserer Fotoexpedition erkunden wir heute einen der umliegenden Fjorde Sammileq, Tasiilaq oder Imiilaa. Es bestehen zahlreiche Möglichkeiten für Wanderungen entlang der Bergseen mit kleinen kalbenden Gletschern und einer Vielzahl wilder Blumen. Eine weitere Option wäre es in den Ikasak Sund zu segeln um die verlassene Militärbasis Bluie East Two aus dem zweiten Weltkrieg zu besuchen. Zahlreiche Überbleibsel dieser US Militäroperation sind bis heute sichtbar. Auch der Abend an Bord wird bestimmt wieder nicht langweilig. In geselliger Runde können wir entweder einen Fotoworkshop machen oder einfach die Kameras und Laptops beiseitelegen und einen Abend fernab der Zivilisation genießen.

    Die Arktika vor einem Gletscher unter Polarlicht.

    Die Arktika vor einem Gletscher unter Polarlicht.

    Ammassalik Fjord

    Tag 7: Wir verbringen einen weiteren Tag im Ammassalik Fjord mit der Möglichkeit zu wandern, mit dem Kajak zu paddeln und die großartigen Landschaften zu erkunden. Unser Tag endet heute in der Nähe von Kulusuk, wo der Ankerplatz für die letzte Nacht auf der Arktika liegt. Wir hoffen die launige Lady Aurora lässt sich heute Abend nochmals blicken um uns mit ihrem grünen Licht ein letztes Mal zu verzaubern und zu verabschieden. :)

    Kulusuk

    Tag 8: Heute endet diese außergewöhnliche Grönland Fotoreise nachdem wir unser letztes Teilstück zurückgelegt haben, das den Hafen von Kulusuk als Ziel hat. Wir gehen an Land und besuchen zum Abschluss diesen mit ca. 250 Einwohnern eher beschaulichen Ort. Vorher verabschieden wir uns noch von unserer Crew und dem Captain. Eine denkwürdige Tour geht so zu Ende. Von diesen Erlebnissen werden wir alle noch eine Weile zehren.

    [Ende der Reiseleistungen]

    Achtung: Die Flüge von und nach Kulusuk werden von Air Iceland durchgeführt. Im September werden diese nicht mehr täglich angeboten, sodass das endgültige Reisedatum erst nach Veröffentlichung der Flugpläne bestätigt werden kann. Es kann sich dadurch noch um ein bis zwei Tage verschieben.

    Da alle Teilnehmer über Reykjavik an- bzw. abreisen, bietet sich ein Anschlussprogramm in Island an. Wir unterstützen Euch gerne bei der Organisation eines individuellen Programmes.

    Ein Polarfuchs vor einem der zahlreichen Gletscher.

    Ein Polarfuchs vor einem der zahlreichen Gletscher.

    Haben wir ihr Interesse geweckt? Für Fragen und Buchungswünsche stehen wir ihnen gerne zur Verfügung.

    info@zoom-expeditions.de

    Hier können Sie den Reiseverlauf als pdf downloaden.

    Hier können Sie das Anmeldeformular als pdf downloaden.

    Reisedatum:

    • 22.09. – 29.09.2019 // Warteliste

    Reisebegleiter

    Heiko Beyer

    Heiko_Chachapoyas-2Lange Reisen führten Heiko Beyer schon in viele Länder dieser Erde. Heiko arbeitet als Fotograf und Journalist mit Schwerpunkt Lateinamerika. Neben der Veröffentlichung von Bildbänden und Fachartikeln in Magazinen nutzt er seine technische Kompetenz auch als Produzent im audiovisuellen Bereich. Seine Leidenschaft ist es die Zuschauer in seinen abendfüllenden Multivisionen mitzunehmen und teilhaben zu lassen an seinen abenteuerlichen Reisen in ferne Länder dieser Erde. Diesen Enthusiasmus spürt man auch als Teilnehmer seiner Fotoreisen. Heiko ist außerdem Veranstalter des renommierten Fernweh Festivals in Erlangen, eines der größten seiner Art in Deutschland.


    Highlights

    • auf den Spuren großer Entdecker: die wilde und unberührte Natur Ostgrönlands entdecken und fotografieren
    • wir haben Zugang zu atemberaubenden Landschaften, die vorher nur wenige Menschen überhaupt betreten haben
    • tägliche Landgänge, Erkundungen zu Fuss und mit dem Kajak
    • steil aufragende Berge und riesige kalbende Gletscher
    • Polarlichter tanzen über den Landschaften, wir sind jederzeit bereit sie zu fotografieren
    • riesige Eisberge treiben durch arktische Fjord-Landschaften
    • Segelstunden und Leben an Bord einer Segelyacht
    • Tierfotografie: Wale, Seerobben, Eisbären, Polarfuchs & Co.

    Preis

    • EUR 4.380,- p.P. in Doppel- oder Vierbettkabine
    • Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen

    Inklusivleistungen:

    • 8-tägige Schiffsreise ab/bis Kulusuk (Grönland)
    • Vollverpflegung während der Zeit an Bord (alkoholische Getränke exklusive)
    • tägliche Landgänge / Ausflüge (abhängig von der Wetterlage)
    • Betreuung durch einen professionellen Fotografen
    • englischsprachige Betreuung durch erfahrene Guides und Schiffs-Crew (an Bord und an Land)
    • Segelunterricht
    • Kajaks für Erkundungen der Fjorde
    • kleine Gruppengröße (maximal 9 Teilnehmer)
    • Kundengeldabsicherung

    Nicht inklusive:

    • Flüge nach/ab Kulusuk
    • Persönliche Ausgaben
    • Trinkgelder
    • Mahlzeiten, sofern nicht in der Reisebeschreibung erwähnt


    Teilnehmerfeedback

    wird veröffentlicht nach unserer Rückkehr.