Fotoreise Grönland // 04.09. – 16.09.2019

    Fotoexpedition in Ostgrönland

    Auf unserer Fotoreise entlang der wilden Küste Ostgrönlands erwarten uns echtes Abenteuer und der Geist zahlreicher Arktis-Expeditionen und berühmter Entdecker. Fernab jeglicher Zivilisation trifft unsere Gruppe auf gänzlich unberührte Natur und atemberaubende Landschaften, die von rauer Schönheit geprägt sind. Die Küste zwischen Ammassalik und Scoresby Sound gilt als besonders eindrucksvoll, denn die Berge ragen hier fast senkrecht aus dem arktischen Meer. Sie weisen zudem riesige Spalten auf, aus denen Gletscher große Mengen Eis abwerfen. Hier befinden wir uns zwischen den höchsten Bergen der Arktis mit lang gestreckten Fjorden, durch die große Mengen Gletschereis treibt. Wo früher nur hartgesottene Abenteurer anzutreffen waren, können wir den Anker werfen und unsere eigenen Erkundungen starten. Wir haben ein Schiff exklusiv für unsere kleine Gruppe Fotoverrückter gechartert und bestimmen deshalb selbst – in Absprache mit dem Kapitän und der Crew – wo und wann wir von Bord gehen.

    20160814-DJI_0160-2

    Die Arktika am Eingang zum Tasiilaq Fjord.

    Im September können wir außerdem mit Polarlichtern rechnen, die über den Bergen tanzen und die Landschaften in grünes Licht tauchen. Die Berge dürfte bereits der erste Schnee mit einem weißen Zuckerguss schmücken. Fotografisch spannend sind natürlich auch die kleinen bunten grönländischen Siedlungen, die wir unterwegs besuchen. In Ostgrönland befinden wir uns in einer der am dünnsten besiedelten Regionen der Erde. Hier leben nur etwa 3.500 Menschen, verteilt auf 2.600 Kilometer Küstenlinie. Begegnungen mit den einheimischen Inuit sollen auf dieser Fotoreise trotzdem nicht fehlen. Was die Tierfotografie betrifft, so stehen Eisbären ganz oben auf der Wunschliste. Wir hoffen auf unvergessliche Begegnungen aus sicherer Entfernung. :) Auch der Polarfuchs ist hier beheimatet. Die Gewässer vor Grönland sind außerdem sehr fischreich und wimmeln nur so vor Leben. Wir können verschiedene Walspezies und Robben beobachten und sehen vielleicht sogar den mystisch anmutenden Narwal, in dessen Lebensraum wir uns dort aufhalten.

    Nordlichter beim Ammassalik Fjord.

    Nordlichter beim Ammassalik Fjord.

    Wo es keine Straßen gibt, bietet sich eine Erkundung per Schiff natürlich geradezu an. Deshalb navigieren wir für zwei Wochen mit dem Segelschiff „Arktika“ durch die Fjorde und Eisberge. Die „Arktika“ ist ein robustes Expeditionsschiff und dient als Basis für tägliche Ausflüge zur Erkundung dieser wilden Natur und als Begegnungsstätte am Abend, wenn uns ein reichhaltiges und leckeres Abendessen erwartet. Die Wahl auf dieses Schiff und diese Besatzung fiel auch aufgrund der sehr persönlichen und herzlichen Atmosphäre, die wir auf dem Schiff erwarten dürfen. Hier kocht der Kapitän Siggi auch mal selber und verwöhnt seine Gäste mit hervorragender isländischer Küche. Die Arktika ist ein in Holland gefertigtes, voll ausgerüstetes Segelschiff vom Typ einer „Ketsch„, das zertifiziert wurde mit bis zu 12 Gästen um die Welt zu segeln. Die Form des Rumpfes wurde nach dem Vorbild des bekannten Schiffsbauers Colin Archer gefertigt und bietet dadurch sehr gute Segeleigenschaften. Die Arktika verfügt außerdem über ein komfortables Deckshaus, was in nördlichen Breiten hin und wieder sehr angenehm sein kann. Der Innenraum ist dazu recht großzügig dimensioniert, sodass genug Platz für alle da ist. In dieser gemütlichen Atmosphäre werden wir auch unsere Foto-Workshops zu verschiedenen Themen rund um die Fotografie abhalten (Bildkomposition, Bildbearbeitung, etc.).

    Hier werden die Dimensionen mit denen wir es vor Ort zu tun haben recht deutlich. Wir sind im Vergleich mit der Natur ziemlich unbedeutend.

    Hier werden die Dimensionen mit denen wir es vor Ort zu tun haben recht deutlich. Wir sind im Vergleich mit der Natur ziemlich unbedeutend.

    Wir werden so oft wie möglich unter Segeln fahren, sofern es die Bedingungen erfordern, kann sich das Schiff aber auch motorisiert fortbewegen. Die Crew ist sehr erfahren und wird mit uns täglich abstimmen, welche Aktivitäten/Landgänge möglich beziehungsweise empfehlenswert sind. Das letzte Wort hat Siggi, unser Kapitän, denn er hat jahrelange Erfahrung beim Navigieren in diesen Breiten. Unsere Partner bei dieser Expeditionsreise haben übrigens schon mit zahlreichen Fotografen zusammengearbeitet und wissen dadurch ganz genau worauf sie sich da eingelassen haben. :) Es kommen anspruchsvolle Gäste mit Sinn für Abenteuer an Bord, denen die Fotografie und das damit verbundene Timing für besondere Momente besonders am Herzen liegt. Natürlich wollen wir es uns auch gut gehen lassen und für das leibliche Wohl ist mit sehr gutem Essen bestens gesorgt. Die Arktika ist mit allem ausgestattet was nötig ist und unterliegt den strengen Regeln isländischer Sicherheitsbestimmungen zur Seeschifffahrt (Notfallausrüstung, etc.). Auf dieser Fotoreise befinden wir uns ganz bestimmt fernab ausgetretener Pfade. Die Teilnehmer erwarten Abenteuer pur und viele unvergessliche Tage an Land wie an Bord.

    Begegnungen mit Buckelwalen sind immer ein Erlebnis.

    Begegnungen mit Buckelwalen sind immer besondere Erlebnisse.

    Der finale Reiseverlauf dieser Grönland Fotoreise hängt von den örtlichen Wetterbedingungen und den Bewegungen des Meereises ab. Deshalb befindet sich an dieser Stelle, entgegen den üblichen Gepflogenheiten, kein klassischer Reiseverlauf. Diese Tour hat den Charakter einer echten Expeditionsreise. Wir haben immer die bestmöglichen fotografischen Optionen im Blick und entscheiden täglich gemeinschaftlich mit dem Kapitän wo die Reise hingeht. Unsere Crew ist seit vielen Jahren in den Sommermonaten vor Ort und hat bislang trotzdem erst einen vergleichsweise kleinen Anteil der Fjorde in diesem Gebiet erkunden können. Viele Fjorde, Berge und Gletscher der Region sind noch unbenannt. Deshalb hat sich die Besatzung auch dieses Mal wieder vorgenommen einen oder mehrere Orte „neu zu entdecken“. Nichtsdestotrotz kann sich jeder Teilnehmer auf einige der folgenden Orte freuen, die wir auf der Liste haben:

    Fotoreise Grönland – Orte auf der Agenda

    Auch für die eine oder andere Auszeit bestehen an Bord Gelegenheiten. :)

    Auch für die eine oder andere Auszeit bestehen an Bord Gelegenheiten. :)

    Kulusuk: dies ist der Start- und Endpunkt dieser Fotoreise. In Kulusuk befindet sich der einzige internationale Flughafen Ostgrönlands. Die Einwohnerzahl ist mit ca. 250 Menschen eher übersichtlich. Es macht Spaß diese kleine Halbinsel zu Fuß zu erkunden, denn die Häuser sind bunt gestrichen und die Atmosphäre sehr entspannt.

    Ammassalik Fjord: Bereits am ersten Tag treffen wir auf diesem Fjord auf riesige Eisberge. Ein spektakulärer Anblick, den wir fotografisch bestmöglich umsetzen möchten.

    Tasiilaq: Die größte Stadt Ostgrönlands ist ein kulturelles und administratives Zentrum der Region. Hier wohnen ca. 3.000 der etwa 3.600 Einwohner Ostgrönlands. Wir fotografieren die bunten Straßenzüge und in der Nähe der Stadt im Blumental. Der gleichnamige Fjord, den wir passieren werden, bietet ebenfalls eine Menge schöner Fotomotive.

    Kangertigtivatsiaq Fjord: umgeben von bis zu 2.000 Meter hohen, spitzen Bergen. Aus einem relativ kurzen Fjordzweig entspringt hier ein riesiger Gletscher, der längere Hauptfjord ist gesäumt von 1.800 bis 2.000 Meter hohen, markanten Bergspitzen. Wir können uns hier fotografisch richtig austoben. Die Landschaft ist atemberaubend.

    Nigertuluk Fjord: Dies dürfte der nördlichste Punkt unserer Fotoexpedition sein. Wir treffen auf zwei spektakuläre kalbende Gletscher, einen schönen Sandstrand und einen malerischen Bergsee. Mehrere Landgänge sind zu verschiedenen Tageszeiten geplant.

    Kangertittivatsiaq: Hier liegt die Bergformation „Mythic Circle“, die uns wunderschöne Bergpanoramen liefert. Ein weiterer kaum bekannter Ort dieser Fotoreise mit spektakulärem Rundumblick. Wir sind auch hier mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die einzigen Besucher.

    Ikateq: Hier liegt die verlassene Militärbasis Bluie East Two aus dem zweiten Weltkrieg. Zahlreiche Überbleibsel dieser US Militäroperation sind bis heute sichtbar.

    Sermiligaq: ist eine kaum erforschte Gegend an der Depot Meerenge. Wir können den Anker werfen wo es uns gefällt.

    Tasiilaq Fjord: trägt denselben Namen wie der Fjord bei Ammassalik, liegt aber weiter nördlich.

    Karale Fjord: Karale Gletscher / Knud Rasmussen Gletscher

    Die Arktika vor einem Gletscher unter Polarlicht.

    Die Arktika vor einem Gletscher unter Polarlicht.

    Wie zuvor bereits erwähnt, werden wir auf dieser Fotoexpedition mindestens einen „Überraschungsort“ ansteuern. Unsere Partner sind seit zwölf Jahren jeden Sommer in Ostgrönland unterwegs und haben nach eigenen Angaben vielleicht ein Prozent der Fjorde erkundet. Insofern ist auch das Entdecken eines „neuen“ Ortes Bestandteil jeder Tour. Wo immer wir uns aufhalten, unser Ziel ist die bestmögliche fotografische Ausbeute. An den geschützten Ankerplätzen in den Fjorden sind wir durchweg umgeben von traumhaften Landschaften. Wir sind jederzeit bereit Polarlichter einzufangen oder den sternenklaren Nachthimmel zu fotografieren, falls sich dazu die Gelegenheit bietet. An wunderbaren Bildelementen um diese Naturphänomene in Szene zu setzen wird es zu keiner Zeit mangeln.

    Auch an Bord sind während unserer gemeinsamen Zeit viele Aktivitäten geplant. Neben verschiedener fotografischer Workshops, unter anderem in Sachen Bildaufbau und Bildbearbeitung, lernen die Teilnehmer einiges über das Segeln in der Arktis. Auch daraus können spektakuläre Fotomotive entstehen, falls sich der eine oder andere in die Takelage wagt. Die Arktika ist außerdem eine echte Schönheit, die wir ebenfalls fotografisch in Szene setzen möchten. Sie verleiht den Landschafts- und Eisbergfotos ein zusätzliches spannendes Bildelement. Das Essen an Bord genießt außerdem einen exzellenten Ruf. Davon lassen sich die Teilnehmer sicher gerne überzeugen. :)

    Diese Fotoexpedition per Schiff durch Ostgrönland wird sicher ein großartiges Erlebnis für alle Fotofreaks, die auf der Suche nach einem besonderen Reiseziel sind, das noch nicht „tot fotografiert“ wurde. Von unseren Teilnehmern erwarten wir deshalb auch die entsprechende Flexibilität und den notwendigen Entdeckergeist, denn dieses Mal ist nicht jede Location vorab gescoutet worden.

    Eine grönländische Siedlung im Abendlicht.

    Eine grönländische Siedlung im Abendlicht.

    Achtung: Die Flüge von und nach Kulusuk werden von Air Iceland durchgeführt. Im September werden diese nicht mehr täglich angeboten, sodass das endgültige Reisedatum erst nach Veröffentlichung der Flugpläne bestätigt werden kann. Es kann sich dadurch noch um ein bis zwei Tage verschieben.

    Da alle Teilnehmer über Reykjavik an- bzw. abreisen, bietet sich ein Anschlussprogramm in Island an. Wir unterstützen Euch gerne bei der Organisation eines individuellen Programmes.

    Ein Polarfuchs vor einem der zahlreichen Gletscher.

    Ein Polarfuchs vor einem der zahlreichen Gletscher.

    Haben wir ihr Interesse geweckt? Für Fragen und Buchungswünsche stehen wir ihnen gerne zur Verfügung.

    info@zoom-expeditions.de

    Hier können Sie den Reiseverlauf als pdf downloaden.

    Hier können Sie das Anmeldeformular als pdf downloaden.

     

    Reisedatum:

    • 04.09. – 16.09.2019 // Warteliste

    Reisebegleiter

    Martin Skjeldal

    DSCF2621Martin Skjeldal ist Inhaber von Zoom-Expeditions. Schon als Kind war er sehr naturverbunden und immer auf Achse. So ergab sich die Faszination für das Reisen und für ferne Länder als logische Konsequenz. Als dann noch die Leidenschaft für die Fotografie hinzu kam, war seine Bestimmung gefunden.

    Wie man verschiedene Lichtsituationen am besten fotografisch umsetzt ist ein zentrales Thema auf seinen Fotoreisen. Das Ziel für die Teilnehmer ist es die technischen Aspekte der Fotografie so weit zu verinnerlichen, dass man sie hinter sich lassen kann. So können Sie sich ganz auf das Wesentliche konzentrieren.

    Neben der Motivsuche steht bei Martins Reisen auch eine entspannte und inspirierende (Lern-) Atmosphäre auf der Agenda. Denn bei allem Eifer sind wir auch vor Ort um diese außergewöhnlichen Erlebnisse zu genießen und mit allen Sinnen zu erfahren.

    Mehr über Martins Werdegang können Sie auch auf unserer Teamseite erfahren.


    Highlights

    • auf den Spuren großer Entdecker: die wilde und unberührte Natur Ostgrönlands entdecken und fotografieren
    • wir haben Zugang zu atemberaubenden Landschaften, die vorher nur wenige Menschen überhaupt betreten haben
    • tägliche Landgänge, Erkundungen zu Fuss und mit dem Kajak
    • steil aufragende Berge und riesige kalbende Gletscher
    • Polarlichter tanzen über den Landschaften, wir sind jederzeit bereit sie zu fotografieren
    • riesige Eisberge treiben durch arktische Fjord-Landschaften
    • Segelstunden und Leben an Bord einer Segelyacht
    • Tierfotografie: Wale, Seerobben, Eisbären, Polarfuchs & Co.

    Preis

    • EUR 6.375,- p.P. in Doppel- oder Vierbettkabine
    • Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen

    Inklusivleistungen:

    • 13-tägige Schiffsreise ab/bis Kulusuk (Grönland)
    • Vollverpflegung während der Zeit an Bord (alkoholische Getränke exklusive)
    • tägliche Landgänge / Ausflüge (abhängig von der Wetterlage)
    • Betreuung durch einen professionellen Fotografen
    • englischsprachige Betreuung durch erfahrene Guides und Schiffs-Crew (an Bord und an Land)
    • Segelunterricht
    • Kajaks für Erkundungen der Fjorde
    • kleine Gruppengröße (maximal 9 Teilnehmer)
    • Kundengeldabsicherung

    Nicht inklusive:

    • Flüge nach/ab Kulusuk
    • Persönliche Ausgaben
    • Trinkgelder
    • Mahlzeiten, sofern nicht in der Reisebeschreibung erwähnt

     

     

     

     


    Teilnehmerfeedback

     

    wird veröffentlicht nach unserer Rückkehr.