Fotoreise Bolivien 2022

Beschreibung

Wie soll man nur treffend beschreiben, was die Teilnehmer auf unserer Bolivien Fotoreise erleben können? Ich wiederhole mich immer wieder gerne: Bolivien ist eines der meist unterschätzten Reiseländer der Erde und verkörpert wie kaum ein zweites die Philosophie von Zoom-Expeditions. Wir erleben hier ein echtes Foto-Abenteuer abseits der ausgetretenen Pfade! In Land Cruisern geht es durch die Anden mit diesen großartigen Landschaften, die noch dazu von erstaunlich vielen Tieren bevölkert sind, die man an derart lebensfeindlich wirkenden Orten kaum erwarten würde. Es wird schnell klar: Bolivien hat weit mehr zu bieten als den größten Salzsee der Erde. Während der Salar de Uyuni als Naturschauspiel weltweit bekannt ist, fliegen andere Regionen des Landes noch komplett unter dem Radar. Und auch da wollen wir hin auf dieser Tour! Dorthin wo noch nicht alles tot fotografiert wurde, aber trotzdem echte Höhepunkte auf uns warten. Grandiose Bergwelten, wunderbare Natur und eine riesige Artenvielfalt an Flora und Fauna.

Und so geht es auf dieser Fotoreise durch verschiedene Klima- und Vegetationszonen. Von den grünen Tälern im tropischen Südosten Boliviens, über das Altiplano mit seinen farbintensiven Flamingo-Lagunen und malerischen Vulkanen bis an die Ufer des riesigen Titicaca-Sees. Zur Abgeschiedenheit der Naturregionen im Hochland setzen wir zudem tolle urbane Kontraste. In den wunderschönen Kolonialstädten Sucre und Potosí, sowie in der faszinierenden Metropole La Paz. Wir decken mit dieser Fotoreise alle Facetten der Reisefotografie ab: Von Natur- und Landschaftsfotografie, über Tierfotografie, bis zur Streetfotografie. Auf dieser Fotoreise bleiben keine Wünsche offen!

Reiseinfos in Kürze

Datum:
09.10. - 26.10.2022
Dauer:
18 Tage
Teilnehmer:
7 bis 8
Ausgangsort:
Frankfurt am Main
Begleitung:
Preis:
EUR 5.960 (p. P. im Doppelzimmer)
Aufpreis Einzelzimmer:
zzgl. EUR 420

Highlights

  • Salar de Uyuni
    Der größte Salzsee der Erde ist eines der großen Naturwunder des Kontinents. Hexagonale Salzpfannen soweit das Auge reicht und das alles neben der fantastischen Vulkankette der Anden. Die Szenerie wirkt ziemlich surreal und wir fotografieren in dieser Traumlandschaft zu verschiedenen Tageszeiten. Der Salzsee befindet sich in den Anden auf ca. 3.600 Metern Höhe wo die Luft sehr klar ist und die Sterne nachts funkeln. Dieses Abenteuer, das wir in Allradfahrzeugen bewältigen, ist mit Sicherheit unvergesslich!

  • Das Altiplano Boliviens
    Das Hochland im Süden Boliviens ist geprägt von zahlreichen Vulkanen und Lagunen. Die karge Landschaft, die wir mit Land Cruisern erkunden, beeindruckt durch ihre Weite und Abgeschiedenheit. Die Farben der Lagunen und der Landschaften sind abwechslungsreich, traumhaft schön, und sie lassen sich fotografisch wunderbar in Szene setzen. Dazu treffen wir noch auf erstaunlich viele Wildtiere. Unter anderem können wir Tausende Flamingos und Vikunja-Herden fotografieren. Das bolivianische Altiplano kann man deshalb keinesfalls nur auf den Uyuni Salzsee reduzieren. Wir fotografieren im Hochland an mehreren Tagen zu den schönsten Zeiten und von den besten Fotospots. Kein Fotograf kann sich der Magie und der Schönheit dieser Orte entziehen.

  • Nationalpark Amboró
    Die Besonderheit des Nationalpark Amboró ist seine Lage, die ihm Anteile an drei unterschiedlichen Ökosystemen verschafft. Das sind das Amazonasbecken, die Anden und der Chaco. Der Reichtum an Tier- und Pflanzenarten ist immens. Unter anderem kommen hier verschiedenen Affenarten, Pekaris, Ozelot, Jaguar und Brillenbär vor, sowie über 800 Vogelarten. Die Landschaft ist außerdem superschön, mit tollen Berglandschaften, sattgrüner Vegetation und Wasserfällen. Der Park ist noch eine echter Geheimtipp!

  • Sucre
    Sucre ist die konstitutionelle Hauptstadt Boliviens und wartet mit pittoresken kolonialen und neoklassizistischen Straßen auf. Die Altstadt ist sehr gut erhalten und wurde deshalb von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Viele Bauwerke stehen unter Denkmalschutz. Ein toller Ort für Street- und Architekturfotografie und eine willkommene Abwechslung für unsere Gruppe, die hier nach einigen Tagen der Abgeschiedenheit im Altiplano wieder auf etwas menschliches Leben trifft. 

  • Nationalpark Sajama
    Das Herzstück des Nationalpark Sajama ist der mit 6.542 Metern höchste Vulkan Boliviens. Er trägt denselben Namen und ist ein wundervolles Fotomotiv, insbesondere wenn die schräg stehende Sonne am Abend dessen rötliche Färbung akzentuiert. Für die Bewohner der umliegenden Dörfer stellt er ein Heiligtum dar. Aufgrund seiner imposanten Erscheinung ist das absolut nachvollziehbar.

  • Transatlantikflüge ab/bis Frankfurt - alternative Abflughäfen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich auf Anfrage möglich

  • 15 Übernachtungen in Hotels unterschiedlicher Kategorien

  • individuelle Betreuung durch einen professionellen Reise- und Naturfotografen

  • alle Ausflüge gemäß der Reiseausschreibung

  • deutschsprachiger Reiseführer auf allen Ausflügen

  • Eintrittsgelder für Nationalparks

  • Flughafentransfers

  • alle Mahlzeiten gemäß Reisebeschreibung

  • Kundengeldabsicherung nach deutschem Reiserecht

  • Persönliche Ausgaben

  • Trinkgelder

  • Mahlzeiten, sofern nicht in der Reisebeschreibung erwähnt

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de

Reiseverlauf Fotoreise Bolivien 2022

Galeriefotos und Titelbild © Martin Leonhardt

Anreise

Tag 1

  • Flugtransfer

Die Gruppe trifft sich am Gate am Frankfurter Flughafen mit unserem Fotocoach Martin Leonhardt und wir starten mit der Nachtmaschine gemeinsam in dieses Fotoreisen-Abenteuer.

Santa Cruz / Nationalpark Amboró

Tag 2

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie

Am frühen Morgen landen wir in Santa Cruz. Dort werden wir von unserem langjährigen Bolivien Guide Christian in Empfang genommen, der uns während der gesamten Reise begleiten wird. Wir verlieren keine Zeit, sondern fahren direkt in den Nationalpark Amboró, der sich in einer Höhe von circa 1.050 Metern befindet. Dieser wenig bekannte Nationalpark bietet eine Vielzahl toller Fotomotive. Wir unternehmen während der ersten Tage kleine Wanderungen über Urwaldpfade, wobei wir die örtliche Fauna und Flora kennen lernen. Hunderte Sittiche fliegen dabei über unsere Köpfe hinweg. Außerdem können wir mit etwas Glück Affen und Rehe fotografieren. Besonderes Augenmerk gilt auch der Landschaftsfotografie (Wasserfälle) und der Detail- und Makrofotografie (Blätter, Farne, Pilze). Wir können unter Wasserfällen baden und haben ausreichend Zeit für den einen oder anderen Fotoworkshop. Die Übernachtung im Nationalpark Amboró ist übrigens in einer Lodge mit spektakulärer Lage unter riesigen Felsformationen.

Übernachtung: Refugio Los Volcanes, Nationalpark Amboró

Nationalpark Amboró

Tag 3

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie
  • Foto-Workshop

Auch heute haben wir diverse Optionen für Aktivitäten im Nationalpark Amboró. Kleine Wanderungen durch dieses Naturparadies sind der perfekte Einstieg für eine erlebnisreiche Fotoreise. 

Übernachtung: Refugio Los Volcanes, Nationalpark Amboró

Nationalpark Amboró – Santa Cruz – Sucre

Tag 4

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Flugtransfer

Heute Vormittag haben wir nochmal Gelegenheit im Nationalpark Amboró zu fotografieren, ehe es gegen Mittag zurück zum Flughafen von Santa Cruz geht. Unser nächstes Ziel ist die wunderschöne Kolonialstadt Sucre (2.810m). Nach dem Transfer zum Hotel haben wir Zeit für erste Erkundungen.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre

Tag 5

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Stadtrundgang
  • Street-Fotografie

Wir unternehmen einen Stadtrundgang in Sucre, mit Besuch des Innenhofs der Universität San Xavier, der Plaza 25 de Mayo, des Marktes und des Franziskanerklosters La Recoleta. Von hier aus bietet sich ein schöner Blick über die Stadt und wir machen deshalb einige Panoramaaufnahmen. Auf einem Spaziergang durch die kolonialen und neoklassizistischen Straßen der Stadt halten wir das Leben dort fotografisch fest. Es ist eine tolle Szenerie für Streetfotografie. Zum Sonnenuntergang fotografieren wir dann auf dem Dach unseres Hotels mit Blick zu den gegenüberliegenden Kirchen San Felipe Neri und Su Merced. Wir lassen den Tag entspannt ausklingen. Unser Hotel ist übrigens selbst eine kleine Attraktion, denn es versprüht den Charme längst vergangener Zeiten.

Übernachtung: Hotel de Su Merced, Sucre

Sucre – Potosí – Pulacayo – Uyuni

Tag 6

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie
  • Street-Fotografie

Nachdem wir uns in den ersten Tagen schrittweise an die Höhenlagen akklimatisiert haben, geht es heute ins Hochland! Frühmorgens starten wir durch die Cordillera de las Chichas nach Potosí (4.070m). Dort unternehmen wir einen Spaziergang durch die kolonialen Straßen der Stadt, wo wir wieder versuchen werden, unsere Eindrücke fotografisch umzusetzen. Märkte, Menschen, das Leben. Auch Potosí ist ein wunderschöner Ort für Fotografen. Danach geht es durch die Cordillera de las Chichas in das durch den angrenzenden Salzsee weltberühmte Uyuni (3.670m). Unterwegs halten wir in der Pampa de Llamas und beim kleinen Bergarbeiterdorf Pulacayo (4.100m). Den Salzsee heben wir uns für später auf, denn heute nutzen wir zunächst die Sonnenuntergangsstimmung, um den großartigen Eisenbahnfriedhof in Uyuni zu besuchen. Die alten Loks und Waggons stehen hier schon seit vielen Jahren und haben unzählige Geschichten zu erzählen, die fotografisch bei bestem Licht umgesetzt werden wollen.

Uyuni – Villa Mar – Quetena Chico

Tag 7

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie

Heute fahren wir weiter in unseren Land Cruisern nach Quetena Chico (4.190m). Hier sind wir definitiv off-the-beaten-track unterwegs! Unterwegs unternehmen wir eine kleine Wanderung zur Laguna Katal und durch die Ciudad de Piedra bei Villa Mar (4.021m). Vor allem die bizarren Felsformationen sind hier sehenswert. Zum Sonnenuntergang fotografieren wir dann bei Quetena Chico mit Blick auf den 6.008 Meter hohen Uturuncu Vulkan.

Quetena Chico – Laguna Hedionda del Sur – Laguna Kollpa – Laguna Chalviri – Sol de Mañana – Laguna Colorada – Ojo de Perdiz

Tag 8

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie
  • Astrofotografie

Durch das Hochmoor von Quetena Chico geht es am frühen Morgen zu den Flamingolagunen Hedionda del Sur und Kollpa. Die Landschaften hier im Altiplano sind einmalig und wir versuchen sie bestmöglich in Szene zu setzen. Anschließend fahren wir über den Salar de Chalviri und spazieren über das Fumarolenfeld Sol de Mañana. Die dampfenden Erdlöcher bieten uns ebenfalls tolle Motive. Bis zum späten Nachmittag sind wir dann am Ufer der Laguna Colorada. Aufgrund des rötlich schimmernden Wassers ist sie eine der bekanntesten Lagunen Boliviens. Sie ist außerdem von Tausenden Flamingos bevölkert. Den Sonnenuntergang erleben wir dann am berühmten Steinbaum in der Siloli-Wüste. Übernachten wird die Gruppe heute in Ojo de Perdiz auf einer Höhe von 4.530 Metern. Hier ist auch der perfekte Ort für Sternenfotografie, denn in dieser Höhe ist die Luft sehr klar und es gibt praktisch keine Lichtverschmutzung. Dieser Sternenhimmel ist unvergesslich!

Übernachtung: Hotel del Desierto, Ojo de Perdiz

Ojo de Perdiz – San Juan

Tag 9

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Bereits am frühen Morgen geht es auch heute wieder mit den Geländewagen durchs Hochgebirge. Wir fotografieren an den Ufern verschiedener Hochgebirgslagunen, die häufig auch von Mineralablagerungen geprägt sind. Wir sind dabei stets auf der Suche nach der besten Perspektive und nach passenden Vordergrundelementen. Auch mit vielen Flamingos können wir wieder rechnen. Das Mittagessen haben wir dann in einer verlassenen Schwefelmine. Am Nachmittag sind wir schließlich im Valle de Rocas, das durch riesige Felsbrocken geprägt ist. Die Fahrt geht dann weiter durch den Cañón de Peña Blanca bis nach San Juan (3.700m).

Übernachtung: Hostal Los Lipez, San Juan

San Juan – Salar de Uyuni – Tahua

Tag 10

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie

Heute geht es endlich auf den größten Salzsee der Erde. Eine Szenerie wie aus einer anderen Welt. Gleich früh morgens fahren wir auf den Salar de Uyuni. Wir wandern über die Isla Pia Pia mit ihren fossilen Korallenriffen, Riesenkakteen und kleinen Höhlen. Am Nachmittag steuern wir dann noch eine weitere „Insel“ an. Für die Erkundung der Isla Incahuasi mit ihren fossilen Korallenriffen und Riesenkakteen nehmen wir uns ebenfalls viel Zeit. Zum Sonnenuntergang fotografieren wir dann natürlich auf dem Salzsee. Ein unvergessliches Erlebnis!

Übernachtung: Hotel de Sal, Tahua

Tahua – Salar de Uyuni – Llica – Salar de Coipasa – Lauca – Sajama

Tag 11

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Heute nehmen wir auch noch den Sonnenaufgang auf dem Salar de Uyuni mit. Anschließend fahren wir über Llica und den Salar de Coipasa ins Naturreservat Lauca. Es ist einer dieser ganz besonderen Orte Boliviens, wo man die grandiose Landschaft ungestört genießen und fotografieren kann, denn viele Besucher gibt es hier nicht. Unterwegs fotografieren wir noch an den Flamingo-Lagunen Saquewa und Macaya und die bunten Chullpares (historische Grabtürme) von Macaya. Die Fahrt führt durch wunderschöne Landschaften und immer sehen wir unser Tagesziel vor uns: den erhabenen, schneebedeckten Sajama Vulkan. Mit 6.542 Metern ist er der höchste Berg Boliviens und einer der höchsten Vulkane der Welt. Am späten Nachmittag erreichen wir dann schließlich den Nationalpark Sajama, wo wir in einem kleinen Dörfchen am Fuß des Berges übernachten (4.250m).

Sajama – La Paz

Tag 12

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Am frühen Morgen beobachten und fotografieren wir die Alpakas, wie sie ihre Übernachtungsorte verlassen und auf die weite Ebene des Nationalparks ausziehen. Anschließend spazieren wir über das Fumarolenfeld des Nationalparks. Nach dem Frühstück ist das Bad in den heißen, natürlichen Quellen mit grandiosem Ausblick auf den majestätischen Sajama Vulkan ein Erlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte. Danach geht es dann in Richtung La Paz. Zum Sonnenuntergang und zur Blauen Stunde sind wir dann an einem Aussichtspunkt hoch über der Stadt. Übernachtung in La Paz (3.650m).

 

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

La Paz

Tag 13

  • Frühstück
  • Mittagessen
  • Abendessen
  • Street-Fotografie

Den Tag verbringen wir mit unserem Guide Christian in La Paz. Christian lebt hier schon seit vielen Jahren und bringt uns zu den fotografisch interessantesten Insider-Orten. Wir bewegen uns in der historischen Altstadt und in der Neustadt, wir besuchen Märkte und tauchen in das typische Leben ein. Außerdem werden wir mit verschiedenen Seilbahnen die Stadt aus der Vogelperspektive fotografieren. Es ist ein tolles Erlebnis, denn man lernt La Paz auf diese Weise besser kennen, als es nur zu Fuß möglich wäre. Zum Sonnenuntergang fotografieren wir schließlich am Aussichtspunkt Kili Kili. Von hier kann man auch den Hausberg von La Paz, den 6.438 Meter hohen Illimani, im Hintergrund über der Stadt sehen. Es ist ein spektakulärer Anblick, den wir auch zur blauen Stunden noch genießen möchten.

Übernachtung: Hostal Naira, La Paz

La Paz – Copacabana – Isla del Sol

Tag 14

  • Frühstück
  • Lunchpaket
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie

Heute brechen wir auf zum höchstgelegenen schiffbaren See der Erde. Der Titicacasee ist so groß, dass man meinen könnte am Meer zu sein. Nach Ankunft in Copacabana, am Ufer des Sees, bringt uns ein Bootstransfer zum Hafen Japapi auf der Isla del Sol. Nach einer kleinen Wanderung zur Lodge (circa 40 Minuten), können wir ein bisschen ausspannen. Mit frisch gemachter Limonade, Muña-Tee oder einem kühlen Bier lässt es sich auf der Terrasse gut aushalten. Zum Sonnenuntergang fotografieren wir dann auf dem höchsten Punkt der Insel mit Blick auf die schneebedeckte Königskordillere. Übernachtung auf der Sonneninsel (3.980m).

Übernachtung: Palla Khasa Lodge, Isla del Sol - Titicacasee

Isla del Sol – El Alto – Santa Cruz

Tag 15

  • Frühstück
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie
  • Flugtransfer

Nach dem Frühstück machen wir eine kleine Wanderung durch das Bauerndorf Yumani, um einen Eindruck von dem Leben an diesem außergewöhnlichen Ort zu gewinnen. Anschließend spazieren wir über die lange Inkatreppe und den Inkabrunnen zum Hafen von Yumani und kehren mit dem Boot nach Copacabana zurück. Dort besuchen wir noch die Wallfahrtskirche und machen etwas Streetfotografie. Danach geht es zurück nach La Paz beziehungsweise nach El Alto, dem Flughafen, der oberhalb der Stadt liegt. Von dort geht es per Flugzeug wieder nach Santa Cruz, dem Ausgangsort dieser Fotoreise und zugleich letztem Aufenthaltsort vor unserer Abreise.

Übernachtung: Hotel Cortez, Santa Cruz de la Sierra

Santa Cruz

Tag 16

  • Frühstück
  • Abendessen
  • Landschaftsfotografie

Wir haben noch einen entspannten Tag in Santa Cruz vor uns. Mit einer Höhe von nur 400 Metern befinden wir uns hier quasi schon im Flachland Boliviens. Das Klima ist dadurch deutlich wärmer. Wir können im Garten und am Swimmingpool des Hotels ein wenig ausspannen und Bilder sortieren, bearbeiten und besprechen. Am Nachmittag fahren wir dann zu den Lomas de Arena, wo wir bis zum Sonnenuntergang bleiben. Die Sanddünen und kleinen Seen sind eine fantastische Kulisse für Landschaftsfotografie. Es wird ein würdiger Abschluss einer unvergesslichen Fotoreise.

Übernachtung: Hotel Cortez, Santa Cruz de la Sierra

Rückreise

Tag 17

  • Frühstück
  • Flugtransfer

Mit vollen Speicherkarten und unvergesslichen Erinnerungen treten wir heute die Heimreise an. 

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de

Bevorstehende Expeditionen

Fotoreise Guyana 2022

Fotoreise Guyana 2022

11.09. - 27.09.2022

"Off the beaten track" in Reinform. Das erwartet euch in Guyana. Hier sind wir abseits der Touristenströme, durchqueren Flüsse, Savannen und Regenwälder. Die Artenvielfalt dieses "kleinen" Landes an der Karibikküste Südamerikas ist enorm. Wir versuchen so viel wie möglich davon aufzusaugen und fotografisch festzuhalten. Die ethnisch diverse Zusammensetzung der Bevölkerung in einem gastfreundschaftlichen Land ist der I-Punkt auf diesem Once-in-a-Lifetime-Trip!

Mehr erfahren
Fotoreise Guatemala & Costa Rica 2022

Fotoreise Guatemala & Costa Rica 2022

28.11. - 16.12.2022

Auf dieser Fotoreise könnt ihr alle Highlights Mittelamerikas fotografieren und erleben. Costa Rica steht für einen immensen Artenreichtum an Flora und Fauna. Hier erwartet euch viel Tierfotografie rund um unsere wunderbaren Regenwald-Lodges. Guatemala steht für spektakuläre Vulkane und die beeindruckendsten Tempel des versunkenen Maya Reiches. Auf dieser einmaligen Tour könnt ihr euch dem gesamten Spektrum der Reisefotografie widmen, denn wir suchen ebenfalls den Kontakt zu den Menschen vor Ort.

Mehr erfahren