Direkt zum Inhalt

Namibia Fotoreise

Beschreibung

Auf unserer Namibia Fotoreise befinden wir uns in einem Land voller Kontraste! Es ist ein Eldorado für Tier-, Natur- und Landschaftsfotografie. Spannende Wüstenlandschaften mit riesigen Wanderdünen, ikonische Bergmassive, Salzpfannen und Savannen. Namibia ist extrem facettenreich. Durch diese fantastischen Landschaften streifen eine Vielzahl wilder Tiere. Wir treffen auf alle Tiere für die Afrika bekannt ist. Löwen, Leoparden, Geparden, Elefanten, Nashörner, Giraffen, Springböcke, Kudus, Oryx, Hyänen, Zebras und Büffel. Die Liste der Arten Namibias ließe sich endlos weiterführen. Unser Reisezeitraum am Ende der Trockenzeit ist absolut optimal für die Tierbeobachtung, denn dann zieht es die Tiere zu den Wasserlöchern, an denen wir auf sie warten können. Unser Augenmerk liegt darauf diese faszinierende Tierwelt und die grandiosen Landschaften Namibias bestmöglich fotografisch in Szene zu setzen. Dafür haben wir einen erfahrenen lokalen Guide an Bord, der nicht nur viele viele Jahre Erfahrung im südlichen Afrika aufweist, sondern der auch sehr genau weiß was wir als Fotografen wollen. Er bringt uns zu den besten Zeiten an die richtigen Orte, sowohl für die Landschaftsfotografie, als auch für die Tierfotografie. Ausgearbeitet wurde diese Fotoreise mit Hilfe von Dirk Steuerwald, dem Fotografen, der diese Gruppe vor Ort coachen wird. Auch er ist ein absoluter Kenner des südlichen Afrikas, denn er hat dort viele Monate auf Reisen verbracht. Namibia ist für ihn eine Herzensangelegenheit und das spürt man sofort. Seinen Enthusiasmus bekommen die Teilnehmer schnell zu spüren. 

Für unsere Rundreise haben wir ein spezielles Allrad-Safari-Fahrzeug reserviert, bei dem jeder Teilnehmer einen garantierten Fensterplatz hat. Der Reiseverlauf ist darauf ausgelegt eine (foto-)intensive Zeit zu verbringen. Wir nutzen täglich das schönste Licht, denn diese Momente sind nicht nur großartig zum Fotografieren, sondern auch Balsam für die Seele. Die Gruppe wird in Namibia garantiert eine unvergessliche Zeit verbringen und mit fantastischem Bildmaterial zurückkehren. Mit diesem Reiseverlauf bringen wir den Teilnehmern die Höhepunkte dieses außergewöhnlichen Landes näher, und das unter bestmöglichen Fotobedingungen. Die Teilnehmer werden all das fotografieren, wofür Namibia steht. Einen kleinen Vorgeschmack darauf, was die Gruppe erwartet, gibt der begleitende Fotograf Dirk mit seiner Multivision "Was Afrika ausmacht". Zu sehen ist sie unter anderem in den sieben großen Filialen von Globetrotter. Sein Interview im aktuellen Globetrotter Magazin mit vielen Bildern aus Namibia kann man hier nachlesen.

 

Reiseinfos in Kürze

Datum:
01.11. - 21.11.2019
Dauer:
21 Tage
Teilnehmer:
7 bis 9
Ausgangsort:
Frankfurt am Main / Zürich / Wien
Begleitung:
Preis:
EUR 8.970 (p. P. im Doppelzimmer)
Einzelzimmer:
zzgl. EUR 850

Highlights

  • Etosha Nationalpark
    Der Etosha Nationalpark ist einer der besten Plätze für Tierfotografie. An den vielen Wasserlöchern kann man große Mengen wilder Tiere beobachten. Die Artenvielfalt ist absolut Weltklasse! Löwen, Elefanten, Leoparden, Giraffen, Springböcke und das seltene Spitzmaulnashorn. Die Liste ließe sich endlos fortführen. Den Mittelpunkt des Parks bildet die riesige Etosha-Pfanne, der Boden eines ehemaligen Sees. Sie ist sogar vom Weltall gut sichtbar. Daneben gibt es weite, offene Graslandschaften mit Kameldornbäumen und Mopane Bäumen.

  • Sossusvlei & Deadvlei
    Jedem Reise- und Naturfotografen ist dies mittlerweile ein Begriff! Die von malerischen Dünen-Landschaften umschlossene Salz-Ton-Pfanne mit dem Namen Sossusvlei. Wir befinden uns dort in einem Teil des riesigen Namib-Naukluft-Parks. Die orangenen Dünen sind teilweise fast 400 Meter hoch. Noch bekannter, zumindest unter Fotografen, ist das benachbarte Deadvlei. Die scheinbar versteinerten Bäume kann man hier vor einer über 300 Meter hohen Sanddüne fotografieren. Eine absolut surreale Szenerie! 

  • Kgalagadi Transfrontier Park
    Der Kgalagadi Transfrontier Park ist aus der Zusammenlegung zweier Nationalparks aus Südafrika und Botswana entstanden. Das grenzüberschreitende Naturschutzgebiet bietet 38 Quadratkilometer Lebensraum für zahlreiche Wildtiere: Die lustigen Erdmännchen, Giraffen, Antilopen, Gnus und Springböcke gehören genauso dazu, wie die gesamte Palette der Raubtiere: Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen. Wir befinden uns hier in einem Wüstengebiet mit Wanderdünen und großem Temperaturgefälle zwischen Tag und Nacht. Der Grenzfluss Nossob trennt die Staatsgebiete von Südafrika und Botswana. 

  • Namib Rand Naturreservat
    Mit über 200 Tausend Hektar ist dies eines der größten privaten Naturschutzgebiete Afrikas. Landschaftlich ist das Reservat ein absoluter Fotografen-Traum: Sanddünen, wilde isolierte Gebirgsketten und Savannen. Das Farbenspiel ist einfach großartig! Vor dieser Kulisse tummeln sich zahlreiche Wildtiere, wie Springböcke, Zebras, Kudus, Klippspringer, Oryx, Leoparden, Hyänen, Füchse und Wildhunde. 

  • Spitzkoppe
    Die 1.728 Meter hohe Spitzkoppe hat aufgrund ihrer markanten Form weithin Berühmtheit erlangt und wurde folgerichtig als Nationaldenkmal Namibias deklariert. Die Ähnlichkeit mit dem berühmtesten Berg der Schweiz hat ihr auch den Spitznamen "Matterhorn Afrikas" eingebracht. Auf der staubigen Ebene des südlichen Damaraland türmt sich dieser Inselberg aus Granit gut sichtbar auf. 

  • Brandberg
    Die Trockenflüsse am Brandbergmassiv gehören zu den ganz wenigen Orten weltweit, wo die extrem seltenen Wüstenelefanten beobachtet werden können. Unsere Lodge gibt eine „Rüsselgarantie“ – mit ein wenig Glück können wir diese großartigen Lebenwesen also vor dem höchsten Berg Namibias bestaunen. Ein wunderschönes Naturparadies! 

  • Köcherbaumwald
    Der Köcherbaumwald, den wir besuchen, wartet mit einer der größten Ansammlungen dieser ikonischen afrikanischen Bäume auf. Die bis zu 300 Jahre alten Köcherbäume wurden hier aufgrund ihrer ungewöhnlich großen Ansammlung zum Nationaldenkmal erklärt. Dieser Wald mit seiner gestuften Landschaft eignet sich hervorragend für einzigartige Bildkompositionen, insbesondere im Licht der goldenen Stunde und unter dem einzigartigen Firmament des afrikanischen Sternenhimmels. Ausserdem sind die riesigen Webervogel-Nester und die oft verschlafenen Klippschliefer großartige Motive. Die Klippschliefer sehen unseren Murmeltieren ähnlich, sind aber tatsächlich eng verwandt mit Elefanten.

  • Flüge ab/bis Frankfurt mit Air Namibia (Zubringerflüge auf Anfrage möglich)

  • Übernachtungen inklusive Frühstück

  • alle Ausflüge/Aktivitäten gemäß unserer Reiseausschreibung

  • Betreuung durch einen professionellen Reise- und Naturfotografen

  • Transport in speziellem Safari Fahrzeug mit garantiertem Fensterplatz

  • erfahrener, lizenzierter und kenntnisreicher örtlicher Guide (englischsprachig)

  • Eintritte in Nationalparks + Naturschutz-Gebühren

  • Vollpension (Ausnahme: Swakopmund, nur Frühstück)

  • Insolvenzversicherung: Sicherungsschein nach deutschem Reiserecht

  • Trinkgelder

  • persönliche Ausgaben

Zu dieser Fotoreise liegt uns noch keine Rückmeldung vor. Lesen Sie gerne das Feedback anderer Reisen.

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de

Reiseverlauf Namibia Fotoreise

Galeriefotos und Titelbild © Dirk Steuerwald

Anreise

Tag 1

  • Flugtransfer

Wir starten von Frankfurt aus mit der Nachtmaschine in Richtung südliches Afrika.

Windhoek - Kalahari

Tag 2

  • Lunch
  • Abendessen

Am frühen Morgen erreichen wir Windhoek, die Hauptstadt Namibias. Wir verlieren keine Zeit, sondern machen uns direkt auf den Weg in die Wildnis, da wo es am schönsten ist! Der erste Tag wird im Wesentlichen ein Transfer Tag sein. Am späten Nachmittag erreichen wir die Kalahari, wo sich die ersten Foto-Gelegenheiten bieten werden. 

Übernachtung: Kalahari Game Lodge, Kalahari Namibia

Kgalagadi Transfrontier Park

Tag 3

  • Vollpension
  • Tierfotografie
  • Landschaftsfotografie

Unser Tag beginnt früh, denn das ist die beste Zeit für Naturfotografie. Die goldene Stunde wollen wir nicht verpassen! Nach dem Frühstück geht es dann auf die erste Safari im Kgalagadi Transfrontier Park. Wir verlassen also Namibia für die nächsten zwei Tage und machen uns auf nach Botswana. Der Nationalpark befindet sich direkt hinter der Grenze. Wir fahren durch das nordwestliche Mata-Mata-Tor. Nach der Registrierung haben wir den ganzen Tag Zeit für Tierbeobachtung und Fotografie. Wir konzentrieren uns dabei auf die Wasserlöcher, denn hier ist mit einer größeren Anzahl an Tieren zu rechnen. Unser Reisezeitraum ist absolut optimal für die Tierbeobachtung.

Übernachtung: Ta Shebube Lodge, Kgalagadi Transfrontier Park

Kgalagadi Transfrontier Park

Tag 4

  • Vollpension
  • Tierfotografie
  • Landschaftsfotografie

Wir haben einen weiteren Tag im wunderschönen Kgalagadi Transfrontier Park. Wir nutzen dabei die besten Tageszeiten und holen fotografisch das Maximum heraus. Neben der Wildlife Fotografie besticht diese Gegend auch durch ihre fantastischen Farben und Kontraste. Roter Sand kontrastiert hier mit gelbem Gras. Perfekte Zutaten für Landschafts- und Tierfotografie. 

Übernachtung: Ta Shebube Lodge, Kgalagadi Transfrontier Park

Köcherbaumwald bei Keetmanshoop

Tag 5

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Heute verlassen wir schon wieder Botswana. Vorher geht es aber noch auf eine frühmorgendliche Safari Tour im Kgalagadi Transfrontier Park. Der Weg führt uns durch den südlichen Teil des Parks, vorbei an großen Salzpfannen bis wir schließlich wieder in Namibia sind. Unser Tagesziel ist der Köcherbaumwald in der Nähe von Keetmanshoop. Über Nebenstraßen gelangen wir zu unserem Tagesziel. Die Lodge in der wir heute übernachten ist geprägt von zerklüfteten Bergzügen liegt in Gehweite zum berühmten Köcherbaumwald. Da diese Bäume normalerweise vereinzelt auftreten und nicht in größeren Ansammlungen, ist dies ein ganz besonderer Ort. Sonnenaufgänge und -untergänge sind hier spektakulär und auch für den faszinierenden Sternenhimmel sind wir am richtigen Ort, denn die Köcherbäume sind perfekte Vordergrundelemente für unsere Bildkompositionen.

Übernachtung: Quiver Tree Forest Rest Camp, Keetmanshoop

Namtib Desert Reserve

Tag 6

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Wir machen uns auf in die Wüste Namib! Über eine der landschaftlich schönsten Routen und noch dazu "off the beaten track", erreichen wir diese wunderbare Szenerie. Nach dem Köcherbaumwald erwartet uns die uralte Namib mit spektakulären Landschaften, tollen Farben und Kontrasten. Fotografisch besonders schön ist hier auch, dass die Tiere sich vor dem Hintergrund der Namib wunderbar abheben und freistellen lassen. Am späten Nachmittag haben wir die Möglichkeit diese wunderschönen Landschaften ausgedehnt zu fotografieren. Eine tolle Gelegenheit am Rande der Namib die endlosen Horizonte Namibias zu erleben und einzufangen.

Übernachtung: Greenfire Desert Lodge, Farm Excelsior

NamibRand Nature Reserve

Tag 7

  • Vollpension
  • Tierfotografie
  • Landschaftsfotografie

Unser nächstes Ziel ist ein tolles Beispiel für eine private Naturschutzinitiative. Nachhaltigkeit und Engagement zur Erhaltung dieses einzigartigen Lebensraumes gehen hier Hand in Hand. Wolwedans hat sich dafür einen Namen gemacht und gilt als eine der am schönsten gelegenen und exklusivsten Lodges in Namibia. Insofern fühlt man sich im NamibRand-Naturreservat besonders gut aufgehoben. Nicht nur aufgrund der einzigartigen Lage unserer Unterkunft, die von einer einzigartigen Tierwelt und fantastischen Landschaften umgeben ist! In der Ferne können wir von hier aus häufig Oryx, Springböcke und Strauße sehen.

Übernachtung: Wolwedans, NamibRand Nature Reserve

NamibRand Nature Reserve

Tag 8

  • Vollpension
  • Tierfotografie
  • Landschaftsfotografie

Wir haben einen weiteren Tag für die Erkundung des NamibRand-Naturreservats. Wir fotografieren die Namib in all ihren Facetten. Savannen wechseln sich hier ab mit Dünenlandschaften, Inselbergen und Gebirgszügen. Besonders schön erstrahlen die Landschaften während der goldenen Stunde, während der wir intensiv fotografieren werden. 

Übernachtung: Wolwedans, NamibRand Nature Reserve

Namib-Naukluft-Nationalpark

Tag 9

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Angrenzend an das NamibRand-Naturreservat liegt der größte Wildpark Afrikas, der Namib-Naukluft-Nationalpark. Trotz seiner Trockenheit gibt es hier eine überraschende Anzahl an Tieren. Neben Schlangen und Geckos sind dies auch Hyänen, Oryx und Wildhunde. Wir starten früh, um wieder das beste Licht auszunutzen. Das nächste Etappenziel ist nicht sehr weit und so haben wir den ganzen Tag um die Gegend zu erkunden und zu fotografieren. Unsere Unterkunft ist strategisch so gewählt, dass wir Morgens und Abends einen exklusiven Zugang zum Sossusvlei haben, um die Dünen im schönsten Licht zu besuchen.

Übernachtung: Sossusvlei Dune Lodge, Sesriem

Sossusvlei & Deadvlei

Tag 10

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Dieser Tag gehört ganz den fantastischen Landschaften des Sossusvlei und des Deadvlei. Das Timing ist entscheidend, denn das Spiel von Licht und Schatten macht hier den Unterschied. Unsere Lodge erlaubt es uns früh in den Park zu starten und lange zu bleiben, sodass wir diese Momente sicher nicht verpassen. Die Stille und Abgeschiedenheit der Lodge können wir dann am Abend wieder genießen. Mit einem fantastischen Sternenhimmel ist dabei auch noch zu rechnen. Ein weiterer denkwürdiger Tag in Namibia geht zu Ende.

Übernachtung: Sossusvlei Dune Lodge, Sesriem

Swakopmund

Tag 11

  • Frühstück
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Heute erreichen wir die Küstenstadt Swakopmund. Sie hat ihren ganz eigenen Charme und ist geschichtlich vor allem von deutschen Einwanderern geprägt. Die Stadt liegt an der Mündung des Swakopmund Flusses und ist von Sanddünen umgeben. Es ist eine willkommene Abwechslung mal wieder einen Hauch von Zivilisation zu spüren. Zumal die Altstadt der „deutschesten“ Stadt Namibias sehr gepflegt ist und schöne Cafes und Einkaufsmöglichkeiten bietet. Fotografisch haben wir neben den Kolonialbauten Swakopmunds ebenfalls zahlreiche Optionen. Wir wollen unter anderem die Flamingos am Walvis Bay fotografieren. Außerdem gibt es hier auch Kormorane und Seehunde.

Übernachtung: Desert Breeze Lodge, Swakopund

Swakopmund

Tag 12

  • Frühstück
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Wir haben noch einen weiteren Tag für Swakopmund und Umgebung. Heute machen einen einzigartigen Ausflug in die Dünen vor der Stadt und finden die Tiere, die sich in diesem anspruchsvollen Lebensraum vor der Sonne verstecken. Es ist unglaublich, was die Guides mit ihren Händen aus dem Sand buddeln und welche Spuren sie zu ihnen führen. Außerdem machen wir eine Tour voller Abenteuer nach Sandwich Harbour. Nachdem wir die Namib-Dünen im Gebiet um das Sossusvlei bestiegen haben, sehen wir hier, wie das Sandmeer auf die Brandung des Südatlantik trifft. Mit dem Geländewagen fahren wir am Strand entlang, vorbei an Flamingos und Kormoranen zur wunderschönen Lagune Sandwich Harbour. Inklusive einer abenteuerlichen Fahrt durch riesige Sanddünen.

Übernachtung: Desert Breeze Lodge, Swakopund

Spitzkoppe

Tag 13

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Nordöstlich von Swakopmund in der Wüste Namib liegt die weithin sichtbare Spitzkoppe. Dieser wunderbar geformte Inselberg ist eines der Wahrzeichen Namibias. Der Gipfel aus Granit ist ca. 1.700 Meter hoch und wird aufgrund seiner Ähnlichkeit gerne das "Matterhorn Namibias" genannt. Hier gibt es einen einzigartigen Felsbogen, der grandios für die Landschaftsfotografie ist. Die Felsmalereien in der Gegend zählen außerdem zu den schönsten Afrikas. Auch für die Sternenfotografie sind die Spitzkoppe und der Felsbogen tolle Bildelemente. Wir werden heute wieder intensiv fotografieren.

Übernachtung: Spitskoppen Lodge, Gross, Hentiesbaai

Brandberg + Ugab River

Tag 14

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Die Landschaft im Damaraland hat einen rauen Charakter und ist ziemlich felsig, was ihr eine faszinierende Schönheit verleiht. Wir erreichen heute das Brandbergmassiv, das Namibias höchsten Berg beinhaltet, den Königstein (2.573m). Unsere Unterkunft am Ufer des Ugab Flusses ist wunderbar in die Landschaft eingebettet. Es ist das Gebiet der Wüstenelefanten, die wir hoffentlich durch die Linse sehen werden. Nach einem weiteren Tag intensiven Fotografierens genießen wir wieder die Ruhe und Abgeschiedenheit unserer Lodge.

Übernachtung: Brandberg White Lady Lodge, Uis

Brandberg + Ugab River

Tag 15

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie
  • Tierfotografie

Wir haben einen weiteren Tag um das Brandbergmassiv zu erkunden. Im Mittel ist es 2.500 Meter hoch, was einer Erhebung von rund 2.000 Metern entspricht. Besonders schön ist hier die Zeit des Sonnenunterganges, wenn der Berg anfängt regelrecht zu glühen. Wie überall in Namibia ist auch hier das Spiel der Farben einfach nur fantastisch! Die eher karg anmutende Gegend um das Brandbergmassiv hat auch einige tierische Bewohner. Neben zahlreichen Vogelarten streunen hier unter anderem Leoparden durch die Berge. Auf ihrem Speisezettel stehen Klippspringer und Klippschliefer. Außerdem bietet das Brandbergmassiv eine der ältesten Felsmalereien des südlichen Afrikas, die „White Lady“, die wir besuchen werden.

Übernachtung: Brandberg White Lady Lodge, Uis

Grootberg Lodge

Tag 16

  • Vollpension
  • Landschaftsfotografie

Unser heutiges Tagesziel ist die fantastische Grootberg Lodge. Man könnte fast sagen hier ist die Unterkunft der heimliche Star. Der Blick von der Lodge hinunter ins Tal ist jedenfalls umwerfend. Sie wurde auf dem Etendeka Plateau errichtet und ist zu 100% Eigentum einer lokalen Naturschutzinitiative. Die Chalets sind wunderbar in die Landschaft eingebettet und bieten einen Wahnsinns-Ausblick auf die Canyon-Landschaften! Unten im Tal kann man versuchen eines der scheuen Spitzmaulnashörner aufzuspüren. Diese schwarzen Nashörner zählen zu den am stärksten vom Aussterben bedrohten Tieren Afrikas. Außerdem kommen hier Wüstenelefanten, Geparden, Löwen, verschiedene Antilopen-Arten und Zebras vor. Die Grootberg Lodge ist dadurch mehr als ein strategisch günstiger Zwischenstopp vor dem nächsten Höhepunkt dieser Fotoreise, dem großartigen Etosha Nationalpark!

Übernachtung: Grootberg Lodge, Palmwag

Etosha Nationalpark 


Tag 17

  • Vollpension
  • Tierfotografie
  • Landschaftsfotografie

Wir brechen auf in Richtung Etosha Nationalpark. Man kann sagen dies ist einer der weltweit besten Orte für Wildlife- und Tierfotografie! Hier muss man - vor allem zu unserer Reisezeit - nicht stundenlang auf die Pirsch, sondern bekommt viele wilde Tiere an verschiedenen Wasserstellen quasi auf dem Silbertablett. Die zentrale Salzpfanne des Parks ist riesig und ein faszinierendes Naturschauspiel, denn sie ist so groß, dass man sie sogar aus dem Weltall sichten kann. Wir verbringen die nächsten Tage mit intensiver Tierfotografie. 

Übernachtung: Okaukuejo Camp, Okaukuejo

Etosha Nationalpark 


Tag 18

  • Vollpension
  • Tierfotografie
  • Landschaftsfotografie

Der Artenreichtum im Etosha Nationalpark ist einfach enorm! Löwen, Leoparden, Giraffen, Springböcke und Spießböcke, um nur einige zu nennen. Dazu kommt hier eine der größten Elefantenarten Afrikas, begünstigt durch die nährstoffreiche Vegetation. Auch das seltene Spitzmaulnashorn ist im Etosha beheimatet. Die offenen Graslandschaften und die wüstenartige Salzpfanne eröffnen uns tolle Möglichkeiten diese Tiere bestmöglich fotografisch in Szene zu setzen.  

Übernachtung: Halali Lodge, Halali

Etosha Nationalpark

Tag 19

  • Vollpension
  • Tierfotografie
  • Landschaftsfotografie

Wir haben einen weiteren Tag für diesen fantastischen Nationalpark. Auch heute werden wir intensiv fotografieren. Die Gruppe erlebt noch einmal Safari Abenteuer pur! Am Nachmittag verlassen wir dann den Etosha Nationalpark und erreichen das benachbarte Privatreservat Onguma. Wie unsere Unterkünfte im Etosha hat auch diese ein beleuchtetes Wasserloch, sodass es auch am Abend noch Tiere zu bestaunen gibt. Außerdem gibt es hier die einzigartige Möglichkeit eines in den Boden gegrabenen Ausgucks, von dem aus wir die Tiere sozusagen auf Augenhöhe fotografieren können.

Übernachtung: Onguma Game Reserve, Etosha

Okonjati Game Reserve / Mount Etjo

Tag 20

  • Vollpension
  • Tierfotografie
  • Landschaftsfotografie

Heute geht es in die Mount Etjo Safari Lodge im Okonjati Reservat. Auf einer Safari Tour können wir wieder mit vielen wilden Tieren rechnen. Außerdem kann man in der Gegend Spuren von Dinosauriern bestaunen. Unsere Reise schließen wir mit einem vorzüglichen Essen in einem traditionellen Boma ab – einem Rundhaus mit großem Feuer in der Mitte. Ein krönender Abschluss für eine einzigartige Namibia-Reise.

Übernachtung: Mount Etjo Safari Lodge, Okonjati

Rückkehr nach Windhoek - Heimreise

Tag 21

  • Frühstück

Unser Namibia Abenteuer neigt sich nun dem Ende entgegen. Wir machen uns auf den Weg zurück nach Windhoek. Hier schließt sich heute der Kreis nach einer erlebnisreichen und ganz bestimmt fotointensiven, unvergesslichen Zeit im südlichen Afrika. Schweren Herzens treten wir die Heimreise an. 

Sende das Antragsformular an unsere E-Mail-Adresse info@zoom-expeditions.de

Bevorstehende Expeditionen

Fotoreise Chile & Bolivien

Fotoreise Chile & Bolivien

18.03. - 06.04.2019

Mit dieser Altiplano-Expedition findet unser Klassiker nach zwei Jahren Pause endlich wieder statt! Die Weite dieser Landschaften hat bisher jeden Teilnehmer tief beeindruckt. Dampfende Geysire, farbintensive Hochgebirgslagunen mit tausenden Flamingos und im Hintergrund die Vulkankette der Anden mit ihren 6.000 Meter hohen Gipfeln. Absoluter Höhepunkt bleibt natürlich der Salar de Uyuni, eines der faszinierendsten Naturwunder der Erde. Der Titicacasee und die tropischen Yungas runden dieses Reiseerlebnis perfekt ab.

Mehr erfahren
Fotoreise Patagonien

Fotoreise Patagonien

06.04. - 24.04.2019

Die Nationalparks Torres del Paine (Chile) und Los Glaciares (Argentinien) sind weltbekannte Hotspots für Naturfotografen. Wir begeben uns an die besten Plätze, wenn andere noch schlafen und haben sie dann häufig ganz für uns alleine. Ikonische Bergspitzen, riesige Gletscher, farbintensive Seen und Wasserfälle sind unsere täglichen Begleiter. Dazu bietet Patagonien eine extrem artenreiche Tierwelt inmitten unberührter Landschaften. Grandioser Abschluss dieser Fotoreise bilden drei Tage Walbeobachtung auf der Magellanstraße.

Mehr erfahren